Werner SC gibt frühe 2:0-Führung in Heiden wieder aus der Hand

Fußball: Landesliga

Landesligist Werner SC muss nach der 3:4-Niederlage gegen Viktoria Heiden ohne Punkte nach Hause fahren. Die Gründe für die Niederlage waren schnell ausgemacht.

24.02.2019, 21:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Werner SC gibt frühe 2:0-Führung in Heiden wieder aus der Hand

Wernes Marvin Stöver (M.) erzielte bei der 3:4-Niederlage des Werner SC bei Viktoria Heiden das zwischenzeitliche 2:0 für die Werner. (A) Witte © Marcel Witte

Fußball-Landesligist Werner SC hat am Sonntag im Auswärtsspiel bei Viktoria Heiden eine knappe 3:4-Klatsche kassiert. Besonders mit den stark gespielten Standardsituationen der Gastgeber hatten die Werner Probleme.

Landesliga 4

Viktoria Heiden – Werner SC 4:3 (2:3)

Für Werne lief in Heiden zunächst alles nach Plan. Bereits nach fünf Minuten brachte Winterneuzugang Nico Holtmann die Gäste in Front. Nach einer Ecke flog der Ball vor Holtmanns Füße, der die Kugel über die Linie stocherte.

Abwehrkollege Marvin Stöver erhöhte nach 26 Minuten sogar auf 2:0. Einen Konter über Jannik Prinz, vollendete der schnelle Rechtsverteidiger unten links im Tor.

„Wir sind gut reingekommen, sind dann aber im weiteren Spielverlauf nicht gut in die Zweikämpfe gekommen. Heiden ist eine sehr robuste und körperlich große Mannschaft. Das haben wir nicht gut verteidigt“, sagte Wernes Trainer Lars Müller.

Werne kassiert drei Kopfball-Gegentreffer

Wenn man sich ansieht, wie sich Werne die Gegentreffer gefangen hat, dann wird schnell klar, worauf der Trainer anspielt. Drei von vier Gegentreffer fielen durch Kopfbälle der Heidener-Angreifer. Das stellte die nicht gerade großgewachsene WSC-Abwehr vor Probleme. So dauerte es fünf Minuten und die Partie war durch Heidens Doppelschlag wieder ausgeglichen (32./37.). Werne ließ nicht nach. Marvin Schuster traf mit dem Halbzeitpfiff zur erneuten Werner-Führung (45.). Im zweiten Abschnitt konzentrierte Heiden sich auf die hohen Bälle. „Von beiden Mannschaften kam da recht wenig aus dem Spiel heraus. Wir haben Heiden mit unnötigen Fouls immer wieder in gefährliche Situationen für uns gebracht“, erklärte Müller.

Erst traf Markus Seyer mit seinem zweiten Tor zum erneuten Ausgleich (64.). Dann besorgte Bernd Oenning den umjubelten Siegtreffer für die Viktoria (79.), symbolisch für das Spiel, natürlich per Kopf.

Werner SC: Hoppe - Martinovic, Link, Stöver (83. Beckerling), Y. Lachowicz, Saado (75. Runde), Durkalic, Poggenpohl (69. Przybilla), Schuster, Holtmann, Prinz

Tore: 0:1 Holtmann (5.), 0:2 Stöver (26.), 1:2 Vierhaus (32.), 2:2 Seyer (37.), 2:3 Schuster (45.), 3:3 Seyer (64.), 4:3 Oenning (79.)

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen