Werner SC verteidigt Tabellenführung mit 3:0-Sieg

Liveticker

Im Topspiel der Bezirksliga 8 hat Tabellenführer Werner SC die Spitzenposition verteidigt. Gegen den TuS Westfalia Wethmar gewannen die Gastgeber mit 3:0. Das Ergebnis klingt eindeutiger, als die Partie tatsächlich war: Wethmar hatte einige Möglichkeiten, den Spielverlauf völlig anders zu gestalten. Am Ende siegte das effektivere Team.

WERNE

, 21.09.2014, 20:14 Uhr / Lesedauer: 3 min
Der Vorgeiger beim Werner SC: Marc Schwerbrock riss das Spiel gegen Wethmar an sich und erzielte zwei Treffer.

Der Vorgeiger beim Werner SC: Marc Schwerbrock riss das Spiel gegen Wethmar an sich und erzielte zwei Treffer.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Bezirksliga 8: Werner SC - Westtfalia Wethmar 3:0

Fotos vom Spiel Werner SC gegen Westfalia Wethmar (3:0).
21.09.2014
/
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Helga Felgenträger
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Thomas Schulzke
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Thomas Schulzke
Mit einem 3:0-Sieg für Werne endete das Spiel gegen Wethmar.© Foto: Thomas Schulzke
Schlagworte

 Michael Rockel - Bastian Schöpper, Leon Heese, Hisham Saado, Chris Thannheiser (85. Marius Nowak), Marc Schwerbrock, Daniel Durkalic (75., Oliver Winter), Sebastian Schnee, Necati Bacak (54., Janis Leenders), Joel Simon, Dennis Seifert

Philipp Grenigloh - Dennis Markowski (63., Samir Zulfic), Jan Mantei, Julian Helmus (79., Thomas Sajonz), Tim Holz, Mustafa Mujezinovic, Dominik Dupke, Cody De Grood, Joo Seung Oh, Florian Juka, Rafael Felsberg (45., Rene Harder)

Markus Lauf

1:0 Bacak (4.), 2:0 Schwerbrock (70.), 3:0 Schwerbrock (78., FE)

Fazit: Effektivität hat sich gegen Spielstärke durchgesetzt. Der Werner SC zeigte eine engagierte Leistung, nutzte aber vor allem seine Chancen. Westfalia Wethmar dagegen war das spielerisch bessere Team, konnte aber die guten Möglichkeiten nicht in Tore umwandeln.

Auch der Werner SC nutzt sein Wechselkontingent voll aus. Chris Thannheiser geht vom Feld, Marius Nowak darf noch für gut fünf Minuten ran.

Wethmar wechselt zum dritten und letzten Mal. Julian Helmus darf duschen gehen, dafür kommt Thomas Sajonz auf den Platz.

Beinah im Gegenzug erhöht der Werner SC auf 3:0. Neuzugang Winters flankt in die Mitte zu Leenders, der wird von Grenigloh abgeräumt - Foulelfmeter. Marc Schwerbrock versenkt den Strafstoß souverän und erzielt so seinen zweiten Treffer des Tages.

Das war die Großchance für Wethmar zum Anschlusstreffer! Rene Harder zieht aus rund 18 Metern ab und die Zuschauer hatten den Torschrei schon auf den Lippen, da taucht Rockel ab und kann den flach geschossenen Ball noch um den Pfosten lenken. Der Keeper hält seine Mannschaft im Spiel! Im Anschluss wechselt der WSC zum zweiten Mal aus. Daniel Durkalic geht vom Platz, für ihn kommt Oliver Winter.

Der Werner SC erhöht auf 2:0. Marc Schwerbrock setzt sich auf der rechten Seite gegen zwei Mann durch und bringt den Ball in die Mitte - sollte das eine Flanke oder ein Schuss sein? Auf jeden Fall wird der Ball immer länger und senkt sich schließlich unhaltbar für Torhüter Grenigloh in die Maschen.

Das erste Lebenszeichen vom WSC in dieser Hälfte: Daniel Durkalic spielt einen langen Ball auf Schwerbrock, der schießt freistehend von links aufs Tor, trifft aber nicht. Die bessere Option wäre wohl der Pass in die Mitte gewesen, wo Thannheiser völlig frei stand.

Die Gäste wechseln ein zweites Mal aus. Für Mittelfeldmann Dennis Markowski kommt der Stürmer Samir Zulfic. Damit dürfte das Spiel der Wethmarer noch offensiver werden. Seit dem Seitenwechsel spielen sowieso überwiegend die Gäste und setzten den Werner SC zunehmend unter Druck.

Wechsel bei den Hausherren. Janis Leenders kommt für den Torschützen Necati Bacak.

Turbulenter Start in die zweite Hälfte: Nach einer Grätsche sieht Tim Holz die Gelbe Karte.

Wieder Mujezinovic! Dieses Mal steht er fünf Meter vorm Tor völlig allein, doch die Kugel verspringt.

Mustafa Mujezinovic hat den Ausgleich auf dem Fuß! Es hätte gereicht, den Ball flach an Rockel vorbeizuschieben, aber Mujezinovic versucht noch, den Torhüter zu umspielen. Der kann im zweiten Versuch abwehren.

Der Ball rollt wieder. Wethmar hat gewechselt, Rene Harder kommt für Rafael Felsberg.

Die

ersten 45 Minuten waren ausgeglichen, Wethmar hatte etwas mehr Ballbesitz und einige gute Tormöglichkeiten. Der WSC schaltet aber gut um und kontert stark.

Joo Seung Oh sieht Gelb nach einem taktischen Foul. Thannhäuser tankt sich durch und will auf den freistehenden Schwerbrock in der Mitte passen, als Oh ihn rüde davon abhält. Ansonsten eine gute Kontermöglichkeit für den WSC.

Wethmar drückt, Rockel hält sein Team in Führung. Dieses Mal pariert er einen Schuss von Julian Helmus aus rund 18 Metern Torentfernung.

Michael Rockel packt eine Glanzparade aus: Dominik Dupke zieht aus rund 20 Metern ab, nach spektakulärer Flugeinlage kann der WSC-Keeper den Ball aber noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken. Es bleibt bei der Führung der Hausherren.

Westfalia Wethmar macht Druck und drängt auf den Ausgleich. Die nächste Chance hat trotzdem der WSC. Nach einer Ecke von Schwerbrock kann Durkalic ungehindert zum Kopfball hochsteigen, setzt den Ball aber knapp neben das Tor.

Glück für den Werner SC! Florian Juka kommt an der Strafraumgrenze frei zum Schuss und packt den linken Hammer aus. Der Ball zischt knapp am Pfosten vorbei. Da wäre Rockel chancenlos gewesen.

Westfalia Wethmar kommt zum ersten Torabschluss. Rafael Felsberg wird freigespielt und zieht aus rund 16 Metern ab - aber WSC-Torwart  Michael Rockel taucht ab und wehrt den Flachschuss ab.

Es gibt die erste Gelbe Karte der Partie. Marc Schwerbrock wird nach Foulspiel verwarnt.

Großchance für den Werner SC, die Führung auszubauen. Schwerbrock passt über den gegnerischen Torhüter hinweg auf Durkalic. Der aber vertändelt den Ball, statt direkt den Abschluss zu suchen. Ein Wethmarer Abwehrspieler kann klären.

Der Werner SC geht in Führung! Chris Thannheiser findet mit seinem Zuspiel die Lücke in der Viererkette. Necati Bacak bekommt den Ball und lupft aus etwa 16 Metern Entfernung ins Wethmarer Tor.

Mit fünf Minuten Verspätung pfeift Schiedsrichter Markus Lauf die Partie an.

Dem Werner SC würde ein Remis reichen, um die Spitze zu verteidigen. Als nächster Verfolger nach Wethmar kann noch Dorstfeld bei einem Sieg gegen Oberaden auf 13 Punkte aufrücken. Das bessere Torverhältnis dürfte dann aber immer noch Werne vorne sehen.

Lesen Sie jetzt