Westfalenligist Davaria Davensberg ohne Sieg am Tabellenende

Fußball

DAVENSBERG 28 Gegentore in acht Spielen, der letzte Tabellenplatz und sechs Punkte Rückstand auf die Nicht-Abstiegsränge: Die Bilanz des SV Davaria Davensberg nach den ersten Spielen der Westfalenliga lässt nichts Gutes für den Rest der Spielzeit vermuten.

von Von Daniel Otto

, 01.10.2009, 18:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Davaria-Coach Heiko Ueding und sein Team stehen sieglos am Ende der Westfalenliga-Tabelle.

Davaria-Coach Heiko Ueding und sein Team stehen sieglos am Ende der Westfalenliga-Tabelle.

Immer wiederkehrende Verletzungen (Haverkamp, Banach, Hänsel, Wilcock), Sperren (Wissen, Molowitz, zuletzt Hase und Labo) und sogar Abgänge (Südfeld, Soran Mohammadi) erschwerten die Situation für die Davaren weiter. Drei Spieler wurden nachverpflichtet. Die 19-Jährigen Ilhan Islak und Ersin Kusakci kamen aus der NRW-Liga, der Kameruner Gordin Ewang hat zumindest schon Landesligaerfahrung gesammelt. Allein: Geholfen hat es bisher nichts. Hubertus Trahe, zweiter Vorsitzender des Vereins, glaubt trotzdem noch an das Team: „Dass diese Saison die schwerste sein würde, seit wir in der Westfalenliga spielen, war von vornherein klar. Aber wenn der komplette Kader auflaufen kann, haben wir eine Chance.“ Am Sonntag gegen den Tabellendritten aus Neuenkirchen fehlen allerdings erneut drei Spieler wegen Rotsperren. Ob es in einer solchen Situation hilft, einen im Abstiegskampf erfahrenen Trainer zu haben, werden die kommenden Wochen zeigen. Heiko Ueding stieg in seiner Profikarriere als Spieler mit Schweinfurt und Essen ab. Als Trainer bei Davaria wäre es in zehn Jahren als Trainer das erste Mal.

Lesen Sie jetzt