Wie Schalke gegen den BVB: Die LippeBaskets fahren zum Derby nach Hamm

mlzBasketball: WBV-Pokal

Obwohl am Wochenende wegen des Feiertages der Ligabetrieb ruht, kommt es zu einem echten Knaller im WBV-Pokal. Die LippeBaskets Werne reisen zum Derby zu den HammStars.

von Isabell Michalski

Werne

, 21.11.2019, 15:08 Uhr / Lesedauer: 3 min

Derbys gibt es womöglich in fast jeder Sportart. Besonders legendär sind in Fußball-Deutschland natürlich die Aufeinandertreffen zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund. Einen ähnlichen Derby-Charakter hat auch das Spiel zwischen den HammStars und den LippeBaskets.

In dieser Spielzeit kommt es neben den beiden Liga-Duellen nun zusätzlich zu einem Aufeinandertreffen in der dritten Runde des WBV-Pokals. Wie auch bei Schalke gegen den BVB ist auch bei diesem Basketball-Derby alles möglich, sind sich Beteiligte beider Teams einig.

Das Projekt HammStars startete vor knapp drei Jahren

Wenn man allein auf die Statistiken schaut, können sich die LippeBaskets in jedem Fall auf einen starken Gegner gefasst machen. Das Projekt HammStars wurde erst vor knapp drei Jahren gestartet als die Basketballabteilung des damaligen SSV Hamm zum TuS 59 Hamm wechselte. Seitdem wird im Verein Großes bewegt. Neben der Förderung der Jugendabteilung und der Gründung eines Damenteams bildet die erste Herrenmannschaft das Aushängeschild des Vereins.

Jetzt lesen

Diese hat langfristig den Anspruch sich in der ersten Regionalliga, der vierten deutschen Liga, zu etablieren. Durch die maue Jugendarbeit beim SSV Hamm können sich die Hammer natürlich nicht aus ihrer eigenen Jugend bedienen und müssen externe Spieler nach Hamm holen.

Ein Punkt, der bei vielen Wernern natürlich auf Unverständnis trifft, da bereits beim Vorgängerverein der LippeBaskets, dem TV Werne, eine vorbildliche Jugendarbeit betrieben wurde. Einige Talente wie Robin Brachhaus oder Sebastian Voigt schafften den Sprung in die erste Mannschaft. Zuletzt schaffte es das Trio Barkowski-Brinkmann-Tilkiaridis, sich in der ersten Mannschaft durchzusetzen und kann momentan ganz groß auftrumpfen.

Große Personaländerungen auf beiden Seiten vor der Saison

Trotz des Fehlens von Spielern aus der eigenen Jugend kann sich das Team der HammStars in diesem Jahr sehen lassen. Ivan Rosic hat vor der Saison einen Umbruch durchleben müssen. Nahezu alle Spieler der Vorjahre verabschieden sich, dennoch bestand bereits bei einem Try Out großes Interesse unzähliger Spieler sich bei den HammStars beweisen zu wollen. Zu absoluten Leadern des Teams entwickelten sich Aaron Bowser und Konrad Tota.

Jetzt lesen

Auf Werner Seite kam es in diesem Jahr auch zu einigen Personalwechseln. Jordan Rose verließ das Team und wechselte nach Hagen Haspe in die erste Regionalliga. Nun stechen bei den LippeBaskets besonders Simon Bennett und Janne Bromisch hervor. Beide kamen vor der Saison neu ins Werner Team und kompensieren mit ihren starken Leistungen die Abgänge der beiden Ur-Werner Frederic Meinert und Cajus Cramer.

Wie Schalke gegen den BVB: Die LippeBaskets fahren zum Derby nach Hamm

Janne Bromisch ist einer der prägenden SPieler bei den LippeBaskets. © Michalski

Bromisch zeigt sich vor der Partie hochmotiviert: „Eine kleine Extra-Motivation ist bei Derbys immer dabei. Oft ist da eine ganz andere Stimmung. Ich versuche der Mannschaft so gut wie möglich zu helfen und hoffe, dass am Ende eine Erfolg dabei rausspringt.“

„Hamm ist als Tabellenführer natürlich Zuhause der Favorit“

Vor dem Duell im WBV Pokal ist den beiden Geschäftsführern anzumerken, dass der Ligaalltag oberste Priorität hat. Jens König freut sich dennoch auf das Pokalspiel: „Natürlich hätten wir uns ein Heimspiel gewünscht, aber wir fahren auch gerne nach Hamm. Hamm ist als Tabellenführer natürlich Zuhause der Favorit.“ Sein Gegenüber Markus Schwennecker weist die Favoritenrolle gekonnt zurück: „Wir freuen uns über das Lokalderby. Möge der Bessere am Samstag gewinnen.“

Jetzt lesen

Die Trainer der Teams gehen natürlich auch mit großen sportlichen Ambitionen in die Partie. Ivan Rosic erwartet ein schwieriges Spiel gegen die Lippe Baskets: „Wir wissen, dass die Werner heiß ins Derby gehen werden. Wir bereiten uns allerdings gut vor und können bis auf Max Schell auf alle Spieler zurückgreifen.“

Die LippeBaskets bleiben durch den Pokal im Rhythmus

Für Christoph Henke ist der Pokalwettbewerb ebenfalls ausgesprochen reizvoll. Er nimmt die Partie sehr ernst. „Ich finde es gut, dass wir durch den Pokal im Rhythmus bleiben. Ich würde keinen großen Unterschied in der Wichtigkeit zwischen Liga und Pokal machen. Wir versuchen, jedes Spiel für sich anzunehmen. Es würde uns auch nicht gut zu Gesicht stehen, etwas auszuprobieren oder zu experimentieren. Das würde der dritten Runde im Pokal auch nicht gerecht werden“, sagt Christoph Henke vor dem Pokalspiel in Hamm.

Für den Werner Trainer bleibt zu hoffen, dass sein Team den Aufwind aus dem vergangenen Ligaspiel mit in das Pokalspiel nehmen kann: „Ich hoffe, wir nehmen den Schwung aus dem Spiel in Salzkotten mit, um erneut ein gutes Spiel zu machen.“

Sprungball ist am Samstag um 18 Uhr in der Sporthalle des Märkischen Gymnasiums (Wilhelm-Liebknecht-Straße 11, 59067 Hamm).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt