WSC-Damen müssen die erste Saison-Niederlage hinnehmen

Fußball: Kreisliga B

Erfolgreich waren die Damen des Werner SC gegen Senden am ersten Spieltag in die neue Saison gestartet. Doch bereits eine Woche später folgte nun der Dämpfer und eine 0:2-Pleite.

Werne

, 28.09.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Anna Jersemann und die WSC-Damen unterlagen gegen Albachten.

Anna Jersemann und die WSC-Damen unterlagen gegen Albachten. © Helga Felgenträger

Nach zwei ungeschlagenen Pflichtspielen in Folge musste sich die Frauenmannschaft des Werner SC erstmals wieder geschlagen geben. In Albachten wurden die WSC-Frauen durch einen Konter und einer Standardsituation zweimal kalt erwischt und verloren anschließend gegen kämpferische Gastgeber ihre Linie.

Kreisliga B Münster

Concordia Albachten 9er - Werner SC

2:0 (1:0)

Am Ende stand ein verdienter 2:0-Sieg der Concordia. Das Trainerduo Thomas Volkenrath und Martin Baur vertraute bis auf einer Position auf dieselbe Neuner-Aufstellung wie beim 2:0-Sieg gegen Senden II. Die Gäste ergriffen rasch das Kommando und schnürten Albachten mit frühem Pressing in der eigenen Hälfte ein.

Der WSC kam früh zu zahlreichen klaren Torchancen, die aber allesamt knapp das Tor verfehlten. Albachten stand gut gestaffelt und verstand sich mit fortlaufender Spieldauer darauf, den finalen Pass der Gäste mit schöner Regelmäßigkeit abzufangen.

Offensiv glückte den Gastgeberinnen anfangs kaum etwas, doch dann gab es einen Konter: Bei diesem war Mareike Hinrichs einen Tick schneller am Ball als die WSC-Abwehr und schloss freistehend vor WSC-Torhüterin Paula Gräve zum 1:0 ein (10.).

Jetzt lesen

Die Blau-Roten waren kalt erwischt worden, reagierten aber unbeirrt und drängten fortan auf den Ausgleich, weitere Großchancen konnten nicht genutzt werden. Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eine umkämpfte, zugleich aber auch temporeiche Partie mit Chancen hüben wie drüben.

Albachten spielte weiter auf und hätte den eigenen Vorsprung weiter ausbauen können. Die WSC-Frauen gaben nicht auf, sie versuchten es weiter und rannten unermüdlich an. Doch die Concordia gab sich defensiv kaum eine Blöße und machte Mitte der zweiten Halbzeit den Sieg schließlich perfekt.

Jetzt lesen

Ein sehenswerter Freistoßtreffer in den Winkel durch Svenja Hinrichs führte zum 2:0 (73.). Gegen Ende des Spiels hatten die WSC-Frauen nochmal Großchancen, um das Ergebnis zu verkürzen. Aber irgendwie wollte der Ball an diesem Tag nicht ins Tor der Gastgeber.

Thomas Volkenrath und Martin Baur resümierten: „Am Ende des Tages eine sehr bittere Niederlage. Wir wollten das Spiel gewinnen und hatten heute auch bei konsequenterer Verwertung der Torchancen die Möglichkeit dazu. Bei diesem Spiel hätten wir noch eine weitere Stunde spielen können, ohne dass wir ein Tor erzielt hätten. Das müssen wir so akzeptieren und beim nächsten Spiel besser machen.“

WSC: Gräve, Timmermann, Gluschak, Kara, Prinz, Büldmöller, Krumrey, Asche, Stoschek, Zeps, Kimmlinghoff, Dold, Jersemann, Haker, Heußner, N.Nolle

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt