WSC-Herren und TVW-Damen verlieren deutlich

Volleyball-Verbandsliga

Diese Niederlagen sind deutlich. Mit 0:3 unterlagen die Herren des Werner SC am Samstag in der Volleyball-Verbandsliga dem Gütersloher TV II. Und ebenfalls mit 0:3 mussten sich die gleichklassigen Damen des TV Werne dem SC Hennen geschlagen geben.

WERNE

von Von Juri Kohlhoff

, 20.10.2013, 14:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Trotz Niederlage gab es einige Lichtblicke im Spiel des Werner SC. So setzte Philipp Gorba mehrere Ausrufezeichen im Mittelbock und auch Timo Rinschede hatte wieder viele gute Szenen. Es muss mehr kommen „Wir haben quasi mit zwei verschiedenen Mannschaften gespielt. Ein Teil der Truppe hat trainiert und seine Leistung auch gebracht, aber die Leistungsträger, die beim Training gefehlt haben, konnten ihre gewohnte Leistung nicht abrufen. Da muss auf jeden Fall mehr kommen“, so Trainer Rolf Wilmsen. Nur so könne der Abstiegskampf vermieden werden.

Poprawski, Lembcke, Rinschede, Götte, Zurwieden, Gorba, Schäperklaus, Ewringmann, Hoppe

Der TVW erwischte einen schwachen Tag. Laut dem Werner Trainerteam Bronek Bakiewicz und Rolf Wilmsen hätten die Leistungen aus den ersten beiden Saisonspielen für einen lockeren 3:0 Erfolg der Werner gereicht. In diesen Begegnungen sammelte der TVW drei Punkte. Der TV Werne wusste gegen Hennen jedoch zu keinem Moment an diese guten Leistungen anzuknüpfen. Auch das Fehlen von Leistungsträgerin Chrissi Weckendorf ließ das Trainerteam nicht als Entschuldigung gelten.

Lediglich im dritten Satz sah es für den TV Werne zwischenzeitlich beim Stande von 21:16 sehr vielversprechend aus, doch dann schlichen sich immer wieder Unsicherheiten ein und der SC Hennen holte Punkt nach Punkt auf. Werne kam in der Folge nur noch auf einen einzigen mickrigen Punkt und Hennen machte den Sack zum hoch verdienten 3:0-Erfolg zu. „Unsere Mädels haben heute einen rabenschwarzen Tag erwischt. Der Wille war da, doch heute hat es einfach nicht geklappt. Vielleicht haben wir als Trainerteam in zu kurzer Zeit auch zu viel umgestellt“, gab Bakiewicz nach dem Spiel zu Protokoll und fügte hinzu: „Wir wollen diesen Rückschlag möglichst schnell vergessen und nach den Herbstferien wieder erfolgreich durchstarten.“

Böhle, Böttger, Grewe, Jäger, Nentwig, Patzdorf, Rinschede, Rosenthal, Rottmann, Thiemann, Uebbert, Wenner  

Lesen Sie jetzt