WSC will den Negativtrend Hördes fortsetzen

Volleyball-Verbandliga

Am Samstagabend kommt es zum Showdown der Rivalen Werner SC und TV Hörde. Die Verbandsliga-Volleyballer des WSC duellieren sich schon seit Jahren mit dem TVH im Jugendbereich. Nun kommt es auch zum Aufeinandertreffen im Herrenbereich.

WERNE

von Von Juri Kohlhoff

, 29.11.2013, 17:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Trotz Personalnot möchte der Werner SC seinem Publikum eine gute und kämpferische Leistung liefern. Da es momentan sportlich nicht ganz rund läuft, ist es umso wichtiger, dass der WSC gut in die Partie startet. Der TV Hörde stellt eine junge, eher unerfahrene Truppe, die aber schon öfters in der laufenden Spielzeit über sich hinausgewachsen ist. So stand sie noch vor zwei Spieltagen auf dem zweiten Tabellenplatz - nun auf Platz sechs. Den Negativtrend der Hörder will Werne nicht unterbrechen. WSC-Coach Bronek Bakiewicz, der an diesem Spieltag auf seinen Trainerpartner Rolf Wilmsen verzichten muss, freut sich besonders auf das Wiedersehen mit Hördes Trainer Udo Potthoff. Potthoff stand auch schon bei Werne an der Seitenlinie. „Ich tue nichts lieber als gegen meinen alten Kollegen zu gewinnen“, sagte Bakiewicz scherzend.   

Lesen Sie jetzt