Zinke-Elf startet mit vielen Problemen in die Bezirksliga

Werner SC

Nun beginnt es, das Abenteuer Fußball-Bezirksliga. Der Werner SC muss am Sonntag zum Auftakt beim Königsborner SV in Unna ran. All diejenigen Zuschauer, die sich den WSC in der Vorbereitung etwas genauer angeschaut haben, mögen vielleicht sogar von einem gewagten Abenteuer sprechen.

WERNE

von Von Dominik Gumprich

, 19.08.2011, 18:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für den Werner SC beginnt das Abenteur Bezirksliga. Doch statt Vorfreude herrscht bei Trainer Andreas Zinke eher Haareraufen: Er hat große Personalprobleme.

Für den Werner SC beginnt das Abenteur Bezirksliga. Doch statt Vorfreude herrscht bei Trainer Andreas Zinke eher Haareraufen: Er hat große Personalprobleme.

Aber Zinke hat auch ein Problem: Kaum hatte er einmal mehr als zwölf Mann beim Training, die Ersatzbank bei den Testspielen war oft spärlich besetzt - eine Besserung ist nicht in Sicht. In Königsborn wird der WSC ohne Adam Ephraim, Janis Leenders, Chris Thannheiser und Patrick Wilcock auflaufen. Wenn dann auch noch die Wackelkandidaten Mondrian Runde, Martin Südfeld, und Marc Fuhrmann ausfallen, dann wird es eng. Die personelle Lage wird für Andreas Zinke am Sonntag auch der Gradmesser dafür sein, ob er mit Viererkette spielen lässt oder nicht.

Ein gelungener Auftakt in Königsborn hieße somit für Zinke schon einen Punkt zu holen. Der Gegner ist ambitioniert und tankte im Pokal Selbstvertrauen. 2:1 (1:0) bezwang der KSV die Hammer SpVg aus der Westfalenliga. Und eines weiß Zinke genau: Ein guter Start ist wichtig, eine lange Eingewöhnungszeit wird seine Truppe nicht bekommen.

Lesen Sie jetzt