Zukunft der TVW-Leichtathleten ist weiterhin unklar

Viel Arbeit für Jahreshaupversammlung

Wie geht es mit der Leichathletikabteilung des TV Werne weiter? Eine Frage, die während eines Runden Tisches des Vereins geklärt werden sollte. Noch gibt es jedoch keine Ergebnisse. Auch, weil der zweite Runde Tisch kurzfristig abgesagt worden ist. Das geht aus Mails der Abteilung hervor, die unserer Redaktion vorliegen.

WERNE

, 04.02.2016, 14:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der TVW-Vorsitzende Mathias Reimann, hier während der Sportlergala im Januar, muss mit einer turbulenten Jahreshauptversammlung rechnen.

Der TVW-Vorsitzende Mathias Reimann, hier während der Sportlergala im Januar, muss mit einer turbulenten Jahreshauptversammlung rechnen.

Nach dem Rücktritt des Abteilungsvorstands zum Jahresende sind die Leichtathleten nominell führungslos. Am 19. Februar soll ein neuer Vorstand gewählt werden. Ein erster Runder Tisch hat laut Mathias Reimann, dem Chef des TV Werne, und den anwesenden Mitgliedern "harmonische Gespräche" mit sich gebracht. Dass die Leichtathletikabteilung, wie es hinter vorgehaltener Hand heißt, "20 bis 30 Mitglieder verloren hat", kann Reimann nicht bestätigen. "Die Abteilung lebt auf jeden Fall weiter", sagt er. Wie genau die Zukunft der Leichtathleten beim TV Werne jedoch aussehen wird, ließ er offen.

Ende November waren der Vorsitzende der Leichtathleten, Thomas Nachtwey, und seine Stellvertreterin, Sabrina Reyer, zurückgetreten. Grund waren interne Unstimmigkeiten. Ende 2015 folgte der Rücktritt von Sportwartin Claudia Nachtwey.

Jetzt lesen

Zwar ist ein Restvorstand verblieben, wie genau es jedoch weitergehen soll, ist allerdings unklar. Der TV Werne geht davon aus, so geht es aus dem Schriftverkehr der Mitglieder hervor, dass die Abteilung weiterhin komplett beim Verein bleibt. Noch im Dezember eskalierte der Streit zwischen Abteilung und Hauptverein. Der Abteilungsvorstand war aufgrund von internen Unstimmigkeiten zurückgetreten.

Nach dem Rücktritt hat der Verein einen offenen Brief an die verbliebenen Mitglieder versendet, in dem es unter anderem heißt: "Dies (den Streit öffentlich zu machen, Anm. d. Red.) halten wir nicht nur für schlechten Stil, sondern darüber hinaus auch für verantwortungslos", schrieb der Geschäftsführende Vorstand des TV Werne. Wer ein Ehrenamt übernehme, trage Verantwortung nicht nur den Mitgliedern, sondern auch dem Verein gegenüber.

Jetzt lesen

Das sind schallende Ohrfeigen für die Ehrenamtler, die auch nicht davon abgemildert werden, dass der Vorstand schreibt, "jederzeit gesprächsbereit zu sein". Ein Geschmäckle hatte zudem, dass sowohl Thomas Nachtwey, seine Frau Claudia als auch Sabrina Reyer nach Informationen unserer Redaktion jeweils die exakt gleiche Antwort auf ihr Rücktrittsschreiben erhalten haben. So habe selbst im Schreiben an Claudia Nachtwey gestanden, dass der Verein ihr Einschreiben erhalten habe. Dabei soll sie ihren Rücktritt gar nicht per Einschreiben geschickt haben. Wie es bei den Läufern und Leichtathleten weitergeht, bleibt also abzuwarten. Die Jahreshauptversammlung der Abteilung findet am Freitag, 19. Februar, ab 19.30 Uhr im Haus Havers, Selmer Landstraße, statt.

Lesen Sie jetzt