Zwei Männer kümmern sich in Stockum auch während Corona um alles

mlzSV Stockum

Auch in Stockum steht aktuell der Trainings- und Spielbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie still. Aber zwei Männer sind dennoch jeden Tag an der Vereinsanlage an der Boymerstraße.

Stockum

, 23.04.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist schon ungewohnt ruhig an der Boymerstraße in Stockum. Normalerweise hört man oft schon von Weitem die Trainer, die quer über den Platz rufen, oder die Spieler, die ein Tor feiern. Doch auch in Stockum ist aktuell der Trainings- und Spielbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie eingestellt. Der Fußballplatz ist leer - zumindest fast.

Jetzt lesen

Denn zwei Männer sind trotzdem weiter am Platz. Sie sind aber weder Spieler, noch Verantwortliche. Thomas Kottlenger und Heinz Budde kümmern sich um alles, was am Fußballplatz eben so anfällt - vom Pflegen der Grünanlage über das Lackieren der Stahlrohre bis zum Streichen der Bänke.

Schon während der Spielzeit übernehmen die beiden 70-Jährigen sämtliche Tätigkeiten rund um die Platzanlage. Und davon lassen sie sich von Corona nicht abhalten. „Es muss sich doch jemand kümmern, dass hier alles ordentlich ist“, so Thomas Kottlenger.

Jetzt lesen

Seit über 20 Jahren sind die beiden dafür zuständig, dass der Platz in Stockum stets gepflegt ist. „Das macht uns einfach Spaß - natürlich noch mehr, wenn hier Betrieb ist“, erzählt Heinz Budde. „Allerdings ist die Arbeit dann auch mehr“, fügt Kottlenger grinsend hinzu.

„Hugo d. G.“ ist ein wiederkehrender Gast beim SV Stockum

Über die Jahre haben sie bei ihrer Arbeit sogar einen wiederkehrenden tierischen Besucher bekommen. „Es gibt hier einen Raben, wir nennen ihn Hugo d. G,“, erklären die beiden. Hugo d. G. ist die Kurzform von „Hugo der Geizige“. „Der wird immer gefüttert, gibt aber nie etwas ab“, erzählt Thomas Kottlenger.

Jetzt lesen

Doch Stockum bedeutet für die beiden Rentner nicht nur Arbeit. „Selbstverständlich“ ist, dass sie - vor und nach Corona - jeden Sonntag am Fußballplatz stehen. „Da sind wir nach dieser Saison schon ein wenig Leid geprüft“, gibt Heinz Budde im Hinblick auf die Situation des SVS im Tabellenkeller zu.

„Und das sogar gleich doppelt - wir sind nämlich auch beide Schalke-Fans“, fügt Thomas Kottlenger mit einem Grinsen hinzu. Immer wieder verfallen die beiden in Diskussionen über die aktuelle Situation der Königsblauen und wie es weitergehen könnte. „Eigentlich bin ich noch gar nicht so alt - Schalke hat mich nur ein paar Jahre gekostet“, grinst Kottlenger.

Jetzt lesen

Doch die beiden motivierten Renter sind nicht nur Fans. Früher standen sie selbst auf dem Fußballplatz. „Der Heinz war schon immer in Stockum, ich erst beim VfL Werne“, erinnert sich Thomas Kottlenger.

Doch die Zeiten sind nun doch schon etwas vorbei. Nun schauen sie eben vom Rand aus zu - und geben alles für ihren Verein. „Das ist eben unser SV Stockum und das ist auch gut so“, sagt Heinz Budde.

Lesen Sie jetzt