Zweiter Sieg für furiose LippeBaskets

Basketball: 2. Regionalliga

Im fünften Saisonspiel der 2. Basketball-Regionalliga haben die LippeBaskets die chancenlose BG Hagen deutlich mit 110:82 (27:20, 22:21, 29:13, 32:28) geschlagen. Überragend auf Werner Seite war Cajus Cramer, der bereits zur Halbzeitpause 21 Punkte erzielte.

WERNE

15.10.2017, 16:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Cajus Cramer (l.) war von den Hagenern nicht zu halten. In den ersten 20 Minuten sammelte er 21 Punkte

Cajus Cramer (l.) war von den Hagenern nicht zu halten. In den ersten 20 Minuten sammelte er 21 Punkte

Basketball, 2. Regionalliga LippeBaskets - BG Hagen 2 110:82 (27:20, 22:21, 29:13, 32:28)

Noch vor dem Spiel betonte Trainer Christoph Henke die Wichtigkeit des Spiels gegen den Tabellenletzten aus Hagen für seine Mannschaft. Das schien sein Team angenommen zu haben, denn die LippeBaskets zeigten einen überzeugenden Start ins Spiel. Nach sechs Minuten führten die Gastgeber durch einen erfolgreichen Distanzwurf von Kapitän, Frederick Meinert, bereits deutlich mit 19:8. In der Folge kamen die Hagener etwas besser ins Spiel. Sie versuchten die Werner über das ganze Spielfeld zu verteidigen und erzielten einige Ballgewinne und daraus wichtige Punkte, um die LippeBaskets nicht aus der Schlagdistanz kommen zu lassen.

Nachdem die Werner im ersten Viertel schon 27 Punkte erzielten, machten sie im zweiten Viertel weiter und setzten sich nach den ersten beiden Vierteln auf 49:41 ab. Vor allem Cajus Cramer machte ein starkes Spiel und traf bis zur Halbzeitpause wie er wollte, hatte nach 20 Minuten schon 21 Punkte auf seinem Konto.

Nach dem Seitenwechsel kam die Werner Offensive noch besser ins Rollen. Jeder Spieler der LippeBaskets konnte sich in die Scorerliste eintragen und Christoph Henke wechselte munter durch. In Niko Tilkiaridis, Kai Küper und Louis Barkowski standen phasenweise drei 16-jährige Werner gleichzeitig auf dem Spielfeld. Das war für Henke sehr wichtig: „Kai, Louis und Niko konnten weitere Spielminuten sammeln, an Erfahrung gewinnen und gute Aktionen zeigen.“

Besonders im dritten Spielabschnitt wurde die Werner Überlegenheit deutlich. Nur 13 Punkte ließen die Gastgeber zu und erzielten selbst 29, darunter waren gleich fünf erfolgreiche Drei-Punkt-Würfe, die durch ein schnelles Passspiel gut herausgespielt wurden. Nach 30 Minuten lag Werne bereits mit 78:54 in Front.

Im letzten Viertel warteten die rund 250 Zuschauer sehnsüchtig auf den 100. Punkt des Spiels. Den erzielte Stefan Pavleski durch zwei erfolgreiche Freiwürfe und sorgte bei Zuschauern und Mannschaft für gute Stimmung. Auch Hagen zeigte in den letzten zehn Minuten nochmal eine starke Offensivleistung. 28 Punkte schenkte der abgeschlagene Tabellenletzte den LippeBaskets ein.

Das ärgerte Henke: „In diesem Spiel haben beide Mannschaften nicht gut verteidigt. Wir haben in beiden Halbzeiten jeweils 41 Punkte kassiert. Das ist viel zu viel hier Zuhause. In der kommenden Trainingswoche wird an der Eins-gegen-Eins-Verteidigung gearbeitet,“ kritisierte Henke, der angesichts des Ergebnisses aber auch loben konnte: „Es ist nicht alltäglich, 110 Punkte zu erzielen. Das war ein wichtiger Sieg.“

Nach fünf Spieltagen sieht die Bilanz der Werner nun wieder angenehmer aus. Mit 2:3-Siegen konnten die LippeBaskets nun zu den Teams aus dem unteren Tabellenmittelfeld aufschließen.

Team und Körbe LBW: Wiedey (2), Tilkiaridis (4/1), Cramer (26/2), Leidag (17/4), Keilinghaus (7), Mersch (7/1), Meinert (19/5), Barkowski (3), Brüggemann (12), Küper (6), Pavleski (7)

Lesen Sie jetzt