Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bugla zurück auf SpVgg-Trainersessel

SpVgg Vreden

Der "Wunsch-Kandidat" kehrt auf den Trainersessel beim Fußball-Westfalenligisten SpVgg Vreden zurück: Zum 1. Juli 2013 wird Ralf Bugla (50) neuer Cheftrainer bei den Blau-Gelben im Hamalandstadion.

VREDEN

von Von Bernhard Mathmann

, 25.11.2012

 "Zusammen mit Christian Bengfort, der noch zu Buglas Mannschaft gezählt hatte, haben wir die Idee von dem Trainer-Comeback bei der SpVgg schnell umsetzen können. Die Gespräche mit Ralf Bugla verliefen sehr zufrieden stellend, so dass wir uns schnell auf eine neue Zusammenarbeit einigen konnten", erklärte SpVgg-Vorsitzender Christoph Kondring gestern im Gespräch mit der Münsterland Zeitung.

Ralf Bugla selbst hatte am vergangenen Wochenende bei seinem aktuellen Klub, Westfalia Gemen, deutlich gemacht, dass er seinen Vertrag nicht verlängern werde - die Anfrage aus Vreden hat er dann am vergangenen Freitag positiv beantwortet. "Ich freue mich auf die neue Aufgabe: Es sind sicher die fast professionellen Strukturen im Verein, die neben den sportlichen Ambitionen den Ausschlag für meine Entscheidung gegeben haben", erklärte der gebürtige Bottroper. "Junge Fußballer an höhere Aufgaben heranführen - in dieser Beziehung decken sich die Ideen der SpVgg mit meinen Vorstellungen", fügte er hinzu.

Bereits als 18-Jähriger hatte Bugla 1980 zum Profi-Kader des damaligen Zweitligisten RW Essen gehört. Über die Oberligaklubs VfL Rhede und 1. FC Bocholt hatte er 1990 den Weg ins Südlohner Roncallistadion gefunden, wo er bis 1994 den damaligen Verbandsligisten SC Südlohn betreute. Im gleichen jahr folgte der Wechsel ins Vredener Klutenstadion zum damaligen Bezirksligisten SpVgg. Am Ende der Saison lieferten Bugla und die SpVgg-Kicker in Merfeld das erste Meisterstück ab: "Am 14. Mai sind wir aufgestiegen - seitdem treffen wir uns mit der ,alten Truppe' jährlich an diesem Datum", berichtete Bugla.

1998 - wieder im Mai - folgte der nächste Titelgewinn: SpVgg Vreden und Bulga stiegen nach dem 6:1-Sieg gegen RW Hillen in die Verbandsliga auf. Nach 146 Spielen für die SpVgg wechselte Bulga 1999 zur Westfalia Gemen. VfL Rhede (2001 bis 2008), FC Bocholt (2008 bis 2010) und Westfalia Gemen (seit 2010) waren weitere Stationen des ehemaligen und künftigen SpVgg-Trainers Ralf Bugla.

 

Lesen Sie jetzt