Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Den Augenblick genießen

Vreden Erleichterung pur im Vredener Hamalandstadion: Mit einem 4:1 (2:1)-Erfolg gegen RW Horn hat der Fußball-Verbandsligist für den Moment die Wirren der letzten Monate vergessen lassen. "Wir genießen diesen Augenblick - am Montag geht es weiter im Geschäft. Und das ist nach wie vor sehr hart", freute sich Ingo Schlösser über den ersten "Dreier" seiner Trainer-Laufbahn bei den Blau-Gelben.

04.11.2007

Den Augenblick genießen

<p>Der Trainer und sein Kapitän: Ingo Schlösser und Sven Elsbeck freuen sich über den ersten Heimsieg der SpVg. Mathmann</p>

Die Zuschauer im Hamalandstadion durchlebten gestern bereits in der ersten Viertelstunde ein Wechselbad der Gefühle: Das überraschende 0:1 durch Jochen Menne nach nur vier Minuten beantwortete Maik Meyer nur 180 Sekunden später mit einem wuchtigen Kopfball nach Dornieden-Freistoß mit dem 1:1-Ausgleich - und Jens Niehues bugsierte nach 15 Minuten das Leder ebenfalls per Kopf und ebenfalls nach Dornieden-Auflage zum 2:1 ins Netz.

Da war das zweite Tor, dass Trainer Ingo Schlösser zuletzt vermisst und damit vehement gefordert hatte. Und die SpVg blieb am Drücker: Mike Möllensiep verfehlte seinen sechsten Saisontreffer nach Sumelka-Vorlage nur knapp (28.), Jörg Bengforts 20-Meter-"Knaller" rauschte knapp am RW-Gehäuse vorbei (30.) und Andreas Kerstens Kopfball verfehlte das Ziel ebenfalls nur um Zentimeter (42.). Jetzt war es das dritte Tor, das für etwas mehr Ruhe in den Reihen der Vredener hätte sorgen können - aber es fiel nicht, noch nicht.

Bis es aber soweit war, hatten die Blau-Gelben etliche bange Momente zu überstehen. Und so war es Torhüter Markus Volks, der in den Szenen gegen Marc Polder (45.), Christoph Rennkamp (52.), Jochen Menne (76.) und erneut Polder (88.) teilweise "Kopf und Kragen" riskieren musste, um den knappen Vorsprung zu bewahren. Denn bis in die Schlussphase hinein hatten Jens Niehues (50.), Möllensiep (58.), Daniel Klein-Günnewyk (64. und 75.), Jörg Bengfort (69.) und Sebastian Abbing (77.) den erhofften und ersehnten dritten SpVg-Treffer verpasst.

Erlösung durch Börsting

Und just, als RW Horn "alles nach vorn warf", durchkreuzte der eingewechselte Mike Börsting mit einem Konter die Träume der Gäste - 3:1 für die Vredener, eine echte Erlösung (89.). Dass es am Ende sogar 4:1 stand, verdankt die SpVg dem RW-Verteidiger Thomas Menne, der im Zweikampf mit Möllensiep das Leder ins eigene Netz köpfte (91.). bml

Lesen Sie jetzt