Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Saisonabschluss stellt die Athleten zufrieden

Leichtathletik

Bei den NRW-Meisterschaften zeigten die fünf Athleten vom SuS Stadtlohn und TV Vreden solide Vorstellungen. Einer sogar eine neue Bestleistung.

Stadtlohn, Vreden

04.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Der Saisonabschluss stellt die Athleten zufrieden

Anna Volks vom TV Vreden konzentriert sich vor dem Kugelstoß. © Privat

Ihre unterm Strich erfolgreiche Hallensaison schlossen die fünf Leichtathleten aus Stadtlohn und Vreden am Wochenende bei den NRW-Hallenmeisterschaften in Leverkusen ab. Seine persönliche Bestweite erreichte dabei Moritz Huning vom TV Vreden, der den fünften Rang im Kugelstoßen belegte.

Neben Moritz Huning war Anna Volks vom TV in Leverkusen am Start und absolvierte einen soliden Wettkampf im Kugelstoßen der Frauen. Mit 13,08 Metern qualifizierte sie sich souverän fürs Finale, doch gegen die starke Konkurrenz aus Leverkusen und Wattenscheid gelang es ihr nicht, einen Coup zu landen. Am Ende einer insgesamt erfolgreichen Hallensaison stand ein zufriedenstellender siebter Platz.

Kein Überraschungssieg

Moritz Huning startete im Hürdenlauf und Kugelstoß. Über 60 Meter Hürden schaffte er es nicht, seinen Überraschungssieg von den Westfälischen Meisterschaften zu wiederholen. Im Vorlauf verpasste er den Start ungewohnt deutlich und kam damit als Zwölfter nicht in den Endlauf. Im Kugelstoßen stand ihm wie erwartet die neue Drehstoßtechnik noch etwas im Weg. Mit einer Weite von 12,19 Metern (persönliche Bestleistung) erreichte er den fünften Platz.

Der Saisonabschluss stellt die Athleten zufrieden

Zufrieden mit ihren Leistungen waren Liv Grete Krumme und Moritz Gehling vom SuS Stadtlohn. © Privat

Im Diskuswurf der Männer waren die Verhältnisse von Beginn an klar. Die nur drei Teilnehmer lagen mit ihren Vorleistungen jeweils rund acht Meter auseinander. Auch die eisigen Bedingungen konnten daran nichts ändern. Der Vredener Josef Volks wurde in seinem ersten Wettkampf mit der Zwei-Kilo-Scheibe Dritter hinter dem Kölner Rafael Vallery und dem Dortmunder Michael Fischer.

Mit zwei überzeugenden Leistungen haben Liv Grete Krumme und Moritz Gehling vom SuS Stadtlohn am Samstag in der Altersklasse U18 ihre Erwartungen erfüllt. Als Erste zeigte Liv Grete Krumme über 60 Meter Hürden ihr Können. An die erste Hürde ging sie noch ein wenig zu zaghaft, legte das aber an den folgenden Hindernissen ab. Im Endresultat erreichte sie mit 9,64 Sekunden einen guten 14. Platz in einem schnellem Hürdenfeld.

Hürdentechnik im Training korrgiert

Im Anschluss war ihr Vereinskamerad Moritz Gehling über die gleiche Hürdenstrecke an der Reihe. Vor zwei Wochen noch bei den Westfälischen Meisterschaften gestürzt, hatte Gehling seine Hürdentechnik im Training korrigiert. Die Anspannung für ihn war dennoch sehr groß, aber er meisterte seinen Hürdenlauf sehr gut und kam mit 9,16 Sekunden ins Ziel. Im Endergebnis belegte auch er einen guten 14. Platz.

Keine 75 Minuten später ging Liv Grete Krumme beim 400-Meter-Sprint nochmals an den Start. Hier merkte man ihr an, dass sie dem Hürdensprint Tribut zollen musste und nicht ganz an ihren Vorleistungen herankam. Da die meisten Athleten für große Vereine wie Leverkusen oder Wattenscheid starten und viel bessere Rahmenbedingungen vorfinden, waren die SuS-Trainerinnen Mechthild und Jannah Wüpping wie auch ihre Athleten mit der Ausbeute absolut zufrieden.

Lesen Sie jetzt