Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der SuS Stadtlohn greift sich den Herbstmeister-Titel

Tischtennis-Bezirksliga

Der Heimsieg gegen Westfalia Gemen fiel mit 9:2 deutlich aus. Und mit dem zehnten Erfolg im elften Spiel holte sich der SuS den Herbsttitel. Und das nicht ganz überraschend.

Stadtlohn

10.12.2018 / Lesedauer: 3 min
Der SuS Stadtlohn greift sich den Herbstmeister-Titel

Manfred Kropp und seine Mitspieler von der ersten Mannschaft des SuS Stadtlohn stehen nach dem Abschluss der Hinrunde in der Tischtennisbezirksliga mit zehn Siegen aus elf Begegnungen auf dem Spitzenplatz. © Johannes Kratz

Mit einem überzeugenden 9:2-Erfolg über Westfalia Gemen beendete Bezirksligist SuS Stadtlohn die Hinrunde auf dem ersten Tabellenplatz. Erneut waren die SuSler, die ohne Dieter Winking und Bernd Summen antraten, hellwach und die Doppelerfolge von Valtwies/Buderus und Ersatzmann Andre Dienel mit Manfred Kropp bedeuteten eine 2:1-Führung für den SuS.

In den Einzeln lief es von Beginn an gut, denn nach einem Fünfsatzerfolg von Till Buderus über den Gemener Spitzenspieler legten Reinhard Valtwies und Dieter Middelick zum 5:1 für den SuS nach. Zwar musste Manfred Kropp seinem

Kontrahenten nach vier Sätzen zum Erfolg gratulieren, doch ein Fünfsatzerfolg von Jan Barthus, sowie einem überraschenden Viersatzerfolg von Andre Dienel brachte den Stadtlohnern eine 7:2-Führung nach der ersten Einzelrunde ein. Im Spitzeneinzel musste Reinhard Valtwies im vierten Satz erst drei Matchbälle abwehren, ehe er im fünften Satz mit 11:8 erfolgreich blieb, sodass der Viersatzerfolg von Till Buderus den 9:2 Erfolg bedeutete.

Überragende Hinrunde

„Wir haben eine überragende Hinrunde gespielt und stehen bei unseren Ergebnissen auch gerne an der Tabellenspitze“, erklärt Reinhard Valtwies die überraschende Herbstmeisterschaft. „Wir haben im Moment ein tolles Team, wobei mit Jan Barthus das fehlende Puzzlestück in die Mannschaft gerückt ist.“

Der Erfolg des SuS kommt überraschend aber nicht von ungefähr. Mit Barthus hat der SuS einen jungen Spieler an die Bezirksliga herangeführt, der das mit starken Leistungen und einer 12:4-Bilanz zurückzahlt. Ferner verfügt Stadtlohn über die besten Doppel der Liga, was sich in einer Bilanz von 24:13 auch in den Zahlen widerspiegelt. Mit Reinhard Valtwies und Till Buderus blieb das Spitzendoppel bei 9:0 Spielen ungeschlagen. Mit Reinhard Valtwies (21:1) und Till Buderus (13:4) verfügt der SuS über die stärksten Spieler am oberen Paarkreuz, mit Dieter Middelick (15:2) über die stärksten Positionen eins bis drei in der Liga.

Obwohl der SuS nur auf Reinhard Valtwies und Jan Barthus in jedem Spiel zurückgreifen konnte, blieb er bis auf die Niederlage in Gladbeck immer siegreich. In Gladbeck fehlten Till Buderus und Dieter Winking.

Aufstieg möglich

„Wenn wir am Ende oben stehen, dann steigen wir auch auf. Wir können aber weiter frei aufspielen, denn wir müssen nicht aufsteigen.“ Konkurrent TTC 47 Bottrop II verstärkt sich zur Rückrunde mit der Nummer 2 der DJK TTG Gladbeck-Süd. Der TuS Haltern hofft auf den Heimvorteil in der Rückrunde, Haltern ist Gastgeber in den entscheidenden Partien gegen Bottrop und Stadtlohn.val


SuS Stadtlohn - Westfalia Gemen 9:2

SuS: Valtwies/Buderus (1), Middelick/Barthus, Kropp/Dienel (1), Reinhard Valtwies (2), Till Buderus (2), Dieter Middelick (1), Manfred Kropp, Jan Barthus (1), Andre Dienel (1)

Lesen Sie jetzt