Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Derbe Abfuhr für den TV Vreden

29.10.2007

Vreden Eine derartige Abfuhr hat Frank Steinkamp in seiner ganzen Handballer-Laufbahn noch nicht erhalten: Im Gastspiel bei der Ibbenbürener SV II setzte es für die Vredener Landesliga-Handballer am Samstag eine 27:43 (12:14)-"Packung".

"29 Gegentreffer in einer Halbzeit - das ist ja fast ein Super-GAU. So etwas habe ich noch nicht erlebt", zog Steinkamp nach dem Fiasko ein erstes Fazit. Aber: "Wir müssen diese Halbzeit und diese Leistung einfach ganz schnell von unserer Festplatte löschen und weiter nach vorn blicken", fordert er.

In Ibbenbüren stellte der TV Vreden in Durchgang eins ein durchaus konkurrenzfähiges Team: "Wir haben trotz eines ständigen Rückstands in der Abwehr ganz ordentlich gestanden. Und auch im Angriff lief es gut", bemerkte Steinkamp. Und so hielt sich sein Gefühl, in Ibbenbüren an die jüngsten Heimspiele und -erfolge anknüpfen zu können, bis in die zweite Halbzeit hinein. Denn nach dem Seitenwechsel gelang den Gästen sogar der 14:15-Anschlusstreffer durch Raphael Pöppelbuss, der mit seinen sieben Toren zu alter Leistungsstärke zurückfindet.

Dann aber verfiel der TV Vreden in einen "kollektiven Black out": Die Gastgeber hatten freie Bahn, um sich entscheidend abzusetzen.

"Bei uns lief rein gar nichts mehr zusammen. Wir haben uns dann auch ganz schnell mit der Niederlage abgefunden. Dass es am Ende ein solches Fiasko werden sollte, daran hatten wir nie geglaubt", stellte der TV-Coach Steinkamp mit Ernüchterung fest. bml

Ibbenbürener SV II - TV Vreden 43:27

TV Vreden: Terhörst, Waning, Levers (3 Tore), Scholte van Mast (6), R. Pöppelbuss (7), S. Pöppelbuss (4), Rave, Krieger (2), Bomkamp (3), Steinkamp (2).

Lesen Sie jetzt