Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

DHG bezwingt SuS Neuenkirchen

Handball-Bezirksliga

Mit einer sehr guten Leistung über 60 Spielminuten haben die Handballerinnen der DHG Ammeloe Ellewick einen verdienten 28:22-Sieg eingefahren.

Vreden

, 16.12.2018 / Lesedauer: 2 min
DHG bezwingt SuS Neuenkirchen

Anke Wilmer (DHG) kommt frei am Kreis zum Torwurf und trifft. © Johannes Kratz

Die Vredener Handballerinnen zeigten im abschließenden Meisterschaftsspiel vor der Pause über Weihnachten und Neujahr ein sehr gutes Spiel. Der 28:22-Erfolg über den SuS Neuenkirchen ist daher auch in der Höhe völlig verdient. Trainer Dirk Streich war dann auch mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden. „Ich weiß, was die Mannschaft kann. Heute ist es den Spielerinnen gelungen, ihre Stärken voll aufs Parkett zu bringen. Das war wirklich sehr gut.“

Die DHG-Spielerinnen fanden direkt in die Partie und stellten den Bezirksliga-Tabellenzweiten aus Neuenkirchen mit einer sicheren Abwehr und schnell vorgetragenen Angriffen vor erhebliche Probleme. Die DHG lag über die gesamten 60 Minuten mit mehreren Toren in Führung.

Der Gästetrainer versuchte vergeblich, den Angriffsfluss der Vredenerinnen mit taktischen Umstellungen in seiner Abwehrreihe und dem Wechsel der Torhüterin zu stoppen. Dem DHG-Rückraum glückten immer wieder Anspiele auf Kreisläuferin Diana Waning oder die Spielerinnen behaupteten sich in Eins-gegen-Eins-Situationen am Kreis und kamen frei zum Torwurf. Nach 18 Spielminuten führte die DHG mit 10:6 und zur Pause lag die Vredener Sieben mit 16:12 vorn.

Nach dem Seitenwechsel bauten die Vredenerinnen ihren Pausenvorsprung innerhalb von 13 Minuten auf 22:15 weiter aus. Das war die Vorentscheidung. Am Ende siegte die DHG deutlich mit 28:22 Toren.

DHG Amm./Ell. - Neuenkirchen 28:22

DHG: Te Poele, Terbille - Diana Waning (8 Tore), Wilmer (6); Kemper (4), Albersmann (4), Mörsig (3), Tenbründel (1), Djana Waning (1), Laurich (1), Rosing, Jetter, Göring

Lesen Sie jetzt