Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

DHG krempelt die Ärmel auf

Vreden Erst in der zweiten Hälfte des Landesliga-Vergleichs mit der SpVg Hesselteich haben die Handballerinnen der DHG Ammeloe-Ellewick die Ärmel aufgekrempelt: Sekunden vor dem Abpfiff gelang dann auch der Treffer zum 25:24 (13:15)-Heimsieg.

26.11.2007

DHG krempelt die Ärmel auf

<p>Einen schweren Stand hatten die DHG mit Andrea Weddeling (m.) in der ersten Halbzeit. Mathmann</p>

"Das war ein grausames Spiel meiner Mannschaft, obwohl die Einstellung gestimmt hat. Aber: Wir wollten in den meisten Aktionen viel zu schnell viel zu viel", bemerkte DHG-Trainer Sebastian Schmaloer nach der geglückten Aufholjagd am Samstag in der Hamalandhalle. "Mit den spielerischen Ansätzen meiner Mannschaft kann ich nicht zufrieden sein", fügte er hinzu.

Die Gastgeberinnen zeigten sich in der Anfangsphase des Spiels voller Ungeduld: Nahezu jeder Angriff wurde zu schnell abgeschlossen, wobei die Torerfolge ausblieben: Nach 13 Minuten hatte die junge Gästemannschaft eine 6:3-Führung herausgeworfen - mehr hatte die gut postierte DHG-Torfrau Eva Herbers nicht zugelassen.

Als die DHG nach 19 Minuten erstmals einen Ein-Tore-Vorsprung (10:9) erzielt hatte, schien die Wende im Spiel eingeläutet zu sein. Aber die DHG geriet in die gleiche Bredouille wie zu Spielbeginn und kassierte mit dem Halbzeitpfiff den Treffer zum 13:15-Pausenstand.

"Tiefpunkt"

Damit sollte der "Tiefpunkt" aber noch nicht erreicht sein: SpVg Hesselteich holte bis zur 35. Minute zum 19:14 aus. Erst zu diesem Zeitpunkt wurde sich das Team der drohenden Niederlage bewusst und "krempelte die Ärmel hoch": Dank der guten Leistungen von Torfrau Heike Verwohlt, die nach dem Seitenwechsel ins DHG-Tor rückte, und der konsequent ausgespielten Angriffszüge übernahm das Schmaloer-Team das Kommando in der Halle und schaffte nach 50 Minuten den 21:21-Ausgleich - und im nächsten Moment die 22:21-Führung.

Die aber hielt nur wenige Minuten lang: 23:24 zeigte die Ergebnistafel an und eine Restspielzeit von einer Minute. Über einen Tempogegenstoß fiel der Ausgleichstreffer und dann acht Sekunden vor der Schlusssirene der Siegtreffer. "Spielerisch müssen wir eine ganz andere Qualität abliefern, wenn wir am nächsten Samstag bei Vorwärts Wettringen III bestehen wollen", urteilte Trainer Schmaloer. bml

DHG Amm.-Ellew. - SpVg Hesselteich 25:24

DHG Ammeloe-Ellewick: Herbers, Verwohlt, Laurich, Hubbeling (1 Tor), Weddeling, Ahler (2), Gebing (5), Warlier (10), Tenbründel (2), Kemper (1), Böing (1), Wassing (3), Krandick.

Lesen Sie jetzt