Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Edel-Tor hievt SpVgg hoch

SpVgg Vreden

SpVgg Vredens Trainer Michael Kämer redete erst gar nicht um den heißen Brei herum: "Das war ein sehr glücklicher Sieg...". Aber genau dieser 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den FC Bad Oeynhausen hat die Vredener Westfalenligafußballer zum Sprung heraus aus der Abstiegsregion auf Platz zwölf verholfen.

VREDEN

von Von Bernhard Mathmann

, 04.11.2012

Die beiden Teams hatten sich kaum an das nasskalte Wetter und die magere Zuschauerkulisse gewöhnt, da wäre dem Gästeteam auch schon fast der Führungstreffer gelungen: Nach 70 Sekunden marschierte Alexander Hermann allein auf SpVgg-Torhüter und -Kapitän Christian Wissing zu, der in "höchster Not" Gegner und Ball gleichzeitig angriff und dabei das Glück hatte, das Leder deutlich zu treffen - die Strafstoß-Forderungen der Bad Oeynhausener verhallten schnell.

Auf der anderen Seite verpasste Jens Reimann nach einer Ecke von Tobias Hemling das schnelle Leder nur um Zentimeter (11.), ehe Jannik Göhner für die Gäste zum Distanzschuss ausholte, der das Ziel aber deutlich verfehlte (24.). Regelrechtes Schuss-pech entwickelte Timm Steffen in der 33. Minute, als er im "Gestochere" im Vredener Torraum den Ball ans Lattenkreuz beförderte. Auch ein Kopfballversuch der Gäste landete im Toraus (43.).

Viel versprechende Chancen hatten unmittelbar vor dem Seitenwechsel Alexander Edel und Daniel Ebbing mit ihren Vorstößen sowie Sebastian Hahn nach einem Freistoß im FC-Strafraum.

Im zweiten Abschnitt und im Vredener Dauerregen scheiterte Niklas Grubbe mit einem Aufsetzer an FC-Keeper Armin Straßner - den abgewehrten Ball nahm Edel freistehend auf und schob ihn zum Führungstreffer über die Linie (52.).

Dass der Vredener damit eine regelrechte Angriffslawine der Gäste auslösen sollte, war dem Vredener Trainer Kämer gar nicht recht: So lautstark seine Elf zur Ordnung rufend, haben die SpVgg-Fans den Übungsleiter wohl lange nicht mehr erlebt. Aber Kämer tat gut daran, seine Elf zu dirigieren, denn der FC Bad Oeynhausen entwickelte sich zum spielbestimmenden Team, das aber größte Schwierigkeiten im Torabschluss offenbarte: Hahn klärte in der Schlussminute auf der Linie.

Auch Edel (70.) und Reimann (72.) hatten ihre Chancen ausgelassen. SpVgg Vreden - FC Bad Oeynhausen 1:0 SpVgg Vreden: Wissing, Hemling, Hahn, Abbing, Alduk (82. Herking), Reimann, Okuyama, Korthals, Edel (91. Wiesmann), Grubbe, Ebbing (76. Uppenkamp) – Tore: 1:0 Edel (50.).

 

 

Lesen Sie jetzt