Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einheit im Kreis zeigen

Diskussion über eingleisige A-Liga

Das Meinungsbild, das André Schürmann als Sprecher der acht Dülmener Fußballklubs einforderte, hätte kaum eindeutiger sein können: Die Vertreter der Fußballklubs, die der Einladung des Kreisvorstands am Sonntag zur Infoveranstaltung nach Legden gefolgt waren, lehnen die Einführung einer eingleisigen A-Liga für die Saison 2015/16 ab.

von Von Bernhard Mathmann

, 25.11.2013

„Auch ohne dieses Stimmungsbild war uns ihre Meinung bekannt. Gleichwohl liegt es an uns, die Vereinsinteressen in Einklang abzustimmen mit übergeordneten Notwendigkeiten. Diese Entscheidung werden wir uns nicht leicht machen“, betonte Willy Westphal, Vorsitzender des Fußballkreises Ahaus-Coesfeld. Dabei fand der Einwand von Martin Rietfort (GW Lünten), der eine rasche Entscheidung einforderte, um schon jetzt die Planungen für die mögliche Qualifikations-Saison 2014/15 vorantreiben zu können, das nötige Gehör: „Wir werden bis Januar/Februar eine Entscheidung vorlegen“, versprach Westphal. Bereits auf den Staffeltagen nach der vergangenen Saison war angekündigt worden, dass auch der Fußballkreis Ahaus-Coesfeld mit seinen (aktuell) 50 Vereinen und 135 Senioren-Mannschaften der demographischen Entwicklung Rechnung tragen müsse. Eine Folge: Die Anzahl der Aufsteiger zur Bezirksliga wird auf 1,5 beschränkt. Konsequenz: Die Meister der Staffeln Ahaus und Coesfeld ermitteln in einem Entscheidungsspiel einen Aufsteiger. Das unterlegene Team spielt dann gegen den Meister des Kreises Lüdinghausen einen weiteren Aufsteiger aus.

„Ein Meister sollte nach Möglichkeit auch aufsteigen dürfen – alles andere widerspricht doch dem sportlichen Gedanken“, fasste Westphal zusammen – und bot den Vereinsvertretern ein neues Modell vor: Ab der Saison 2015/16 soll es im „Doppelkreis“ eine eingleisige A-Liga geben: Der Meister steigt dann automatisch auf, der Vizemeister hätte die Möglichkeit, in einer Relegation mit einem Meister eines kleineren Kreises ebenfalls den Aufstiegs-Zug zu besteigen. „Der Kreisvorstand hat sich ganz bewusst dazu entschieden, zusammenbleiben zu wollen“, gab er die Meinung seiner Vorstandskollegen wider und gab damit zu verstehen, dass der Fußballkreis Ahaus/Coesfeld sich der Diskussion um eine Angleichung an die politischen Kreise Borken und Coesfeld nicht weiter anschließen würden. Und zu dem Bekenntnis der Einheit gehöre auch eine eingleisige A-Liga im Doppelkreis: „Das dient der Leistungsförderung ebenso wie dem Zusammengehörigkeitsgefühl“, betonte Westphal. „Was im Bereich des Frauen- und Juniorenfußballs reibungslos funktioniert, sollte doch auch bei den Senioren möglich sein“, leitete er über zur Vorstellung des Spielklassen-Modells, dass künftig vier Kreisligen vorsieht: eine eingleisige A-Liga mit 18 Mannschaften, zwei B-Ligen mit ebenfalls jeweils 18 Mannschaften und zwei C-Ligen mit je 16 Teams: Die B- und C-Ligen könnten nach regionalen Gesichtspunkten zusammen gestellt werden. Ebenso die vier Kreisligen D, die nach aktuellem Stand insgesamt 49 Mannschaften umfassen.

Die Saison 2014/15 könnte als Qualifikations-Spielzeit gelten – allerdings sind Auf- und Abstiegsfragen noch nicht ins Kalkül einbezogen worden. „Wir haben noch einiges an Arbeit vor uns. Und da lassen wir uns gerne leiten von Vorschlägen der Vereine“, betonte Westphal. Nur die Entscheidung müsse eben die spielleitende Stelle treffen und nicht die betroffenen Vereine. Mehr als skeptisch sahen die Vereinsvertreter die Spielklassenstruktur-Reform, die der Fußballkreis Ahaus/Coesfeld jetzt in Legden bei einer Infoveranstaltung vorstellte. Im Mittelpunkt der lebhaften Diskussion stand die mögliche Einführung einer eingleisigen A-Liga. Führt der Kreisvorstand in seinem neuen Ligen-Modell besonders eine Verdichtung der Leistungsstärke an und die Möglichkeit, zügig auf die veränderten Bedingungen in der demografischen Entwicklung reagieren zu können, so nennen die Gegner der Reform die gesteigerten Kosten und wegfallenden Nachbarn-Derbys als Gründe für ihre ablehnende Haltung an. „Die Liga der kurzen Wege wird abgeschafft – die langen Wege können dann die kleinen Vereine kaum noch schultern“, hieß es von Vertretern Dülmener Vereine, die die langen Anfahrten nach Gronau oder Vreden anführen. „Die Orts- und Nachbarnderbys, die noch guten Besuch bescheren, brechen dann weg – und damit auch die Einnahmen“, lautet ein weiterer Einwand. „Die eingleisige Liga beschleunigt den Untergang unterklassiger Klubs. Wer will denn noch als Spieler oder Trainer in einer B- oder C-Liga tätig sein“, ist ein weiteres Argument, dass die Vereine anführen.

So könnten die neuen Kreisligen im Fußballkreis aussehen, wenn gestern das Ende der Saison 2014/15 gewesen wäre (Auf- und Absteiger sind nicht berücksichtigt).

 1. FC Ottenstein   2. SC Südlohn   3. FC Epe   4. FC Oeding   5. Union Wessum   6. TuS Wüllen   7. TSV Ahaus   8. Eintr. Stadtlohn   9. SF Ammeloe   10. Adler Buldern I   11. VfL Billerbeck   12. Westf. Osterwick   13. DJK Dülmen   14. TSG Dülmen II   15. SV Gescher II   16. GW Nottuln II   17. SW Holtwick   18. GW Hausdülmen 

 1. SuS Stadtlohn II   2. VfB Alstätte   3. SuS Legden   4. GW Lünten   5. E. Ahaus II   6. SpVgg Vreden II   7. SF Graes   8. FC Vreden   9. FC Epe II   10. SC Ahle   11. SG Gronau   12. VfB Alstätte II   13. RW Nienborg   14. Vorw. Epe II   15. TuS Wüllen II   16. SV Heek   17. FC Oldenburg   18. SC Südlohn II 

 1. SG Coesfeld I    2. SV Gescher III  3. Brukt. Rorup   4. DJK Coesfeld II   5. Borussia Darup   6. SG Rödder   7. SG Coesfeld II   8. Adler Buldern II  9. Turo Darfeld  10. Westf. Osterwick II  11. ASC Schöppingen  12. Vorw. Lette  13. Vorw. Hiddignsel  14. SW Beerlage  15. SF Merfeld II  16. Arm. Appelhülsen  17. BW Lavesum  18. GW Nottuln III 

 1. FC Ottenstein II   2. SpVgg Vreden III   3. Un. Wessum II   4. SuS Legden II   5. ASV Ellewick II   6. F. Gronau II   7. Germ. Asbeck   8. FC Oeding II   9. E. Ahaus III   10. TG Almsick   11. FC Vreden II   12. SpVgg Vreden IV   13. F. Gronau III   14. SV Heek II   15. E. Stadtlohn II   16. FC Epe III 

 1. ASC Schöppingen II   2. SV Eggerode   3. SW Holtwick II   4. SG Coesfeld III   5. SV Gescher IV   6. VfL Billerbeck II   7. DJK Dülmen II   8. DJK Coesfeld III   9. Bor. Darup II   10. ASC Schöppingen III   11. GW Nottuln IV   12. SV Gescher V   13. Arm. Appelhülsen II   14. DJK Coesfeld IV   15. VfL Billerbeck III   16. SG Coesfeld IV 

 1. SG Gronau II   2. ASV Ellewick III  3. V. Epe III   4. VfB Alstätte III   5. RW Nienborg II   6. SG Gronau IV   7. F. Gronau IV   8. E. Stadtlohn III   9. GW Lünten II   10. FC Vreden III   11. ASV Ellewick IV   12. SF Graes III 

 1. SF Graes II   2. SuS Stadtl. III   3. FC Oldenburg II   4. Un. Wessum III   5. TSV Ahaus II   6. SG Gronau III   7. SC Südlohn III   8. TuS Wüllen III   9. SF Ammeloe II   10. SV Heek III   11. Ottenstein III   12. E. Stadtlohn IV   13. FC Oeding III 

 1. SuS Legden III   2. SC Ahle II   3. Oldenburg III   4. G. Asbeck II  5. Turo Darfeld II  6. SV Gescher VI  7. Vorw. Lette III  8. W. Osterwick III  9. SW Beerlage II  10. SV Gescher VII  11. DJK Rödder III  12. DJK Coesfeld V  

 1. GW Hausdülmen III   2. Brukt. Rorup III   3. DJK Rödder II   4. TSG Dülmen III  5. Vorw. Lette II  6. Adler Buldern III  7. GW Hausdülmen II  8. Brukt. Rorup II  9. BW Lavesum II  10. SW Holtwick III  11. DJK Dülmen III  12. SF Merfeld III  Bernhard.Mathmann@muensterlandzeitung.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt