Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Endlich der zweite Sieg für den VfL Ahaus

Volleyball-Oberliga 2

Punktlandung: Mit dem erhofften zweiten Saisonsieg gehen die Volleyballerinnen des VfL Ahaus in die kurze Weihnachtspause.

Ahaus

, 17.12.2018
Endlich der zweite Sieg für den VfL Ahaus

Jana Schletter (Nr. 9) überlistet in dieser Szene am Netz den gegnerischen Abwehrblock. © Johannes Kratz

Die Volleyballerinnen des VfL Ahaus haben am Sonntag ihren zweiten Oberligasieg eingefahren. Und durch den 3:1-Auswärtserfolg beim VfL Telstar Bochum gelang dem Aufsteiger zudem der Sprung auf Rang sechs der Oberliga 2.

„Der passende Schlusspunkt unter ein klasse Jahr“, war Trainer Sebastian Förster die Genugtuung anzumerken. Die Partie entwickelte sich so, wie es der Coach erwartet hatte. Bochum kam gut in die Partie, machte technische Defizite gegenüber dem Gast durch Kampfkraft wett. Und so ging Satz eins auch mit 25:22 an Bochum.

„Meine Mannschaft ist aber ruhig geblieben, ist nicht in Hektik verfallen“, sah Förster auch in den folgenden Sätzen immer wieder Rückstände mit drei oder vier Punkten, die seine Mannschaft beharrlich aufholte. Nach einem knappen 26:24 zum Satzausgleich dominierte der VfL Satz drei mit 25:17. Bochum steckte aber nicht auf, Ahaus hielt dagegen. Die besondere Konstante im Ahauser Spiel waren immer wieder erfolgreiche Aufschlagserien von speziell Karlotta Wigger und Laura Terschluse. „Das hat der Mannschaft spürbar Sicherheit verliehen“, so Sebastian Förster.

Nervenspiel

Satz vier entwickelte sich zu einem Nervenspiel, der Gast erzwang ein 32:30 und damit den Matchpunkt zum 3:1. „Das hat sich das Team geschlossen verdient, es hat endlich einmal über die gesamte Spielzeit an sich geglaubt und taktisch sehr diszipliniert durchgespielt. Cool bis zum Ende“, freute sich Förster.

Bis zum 20. Januar bleibt nun Zeit, sich auf das letzte Spiel der Hinrunde vorzubereiten. Zum Heimspiel erwartet der VfL Ahaus den Tabellennachbarn TV Gladbeck II, der durch ein 3:0 gegen Borken-Hoxfeld II aufhorchen ließ und seinen dritten Sieg einfahren konnte. „Eine reizvolle Aufgabe, um nachzulegen“, blickt Förster auf das neunte Saisonspiel voraus. Jetzt gelte es aber auch , sich über das Erreichte zu freuen und den Kopf über die Feiertage freizubekommen.


Für den VfL spielten:
Bartholme, Brinkbäumer, Dues, Heinrich, Laukamp, Leveling, Lösing, Schlettert, Terschluse, Wigger.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt