Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FC Vreden holt sich den Volksbank-Cup

Hallenfußball

4:1-Sieg im Finale über die Mannschaft der SpVgg Vreden

Vreden

, 30.12.2018 / Lesedauer: 2 min
FC Vreden holt sich den Volksbank-Cup

Der FC Vreden hat den Volksbank-Cup von GW Lünten gewonnen. © Raphael Kampshoff

Der FC Vreden hat vor 250 Zuschauern mit einem 4:1-Erfolg über die SpVgg Vreden den Volksbank Cup von GW Lünten gewonnen.

Die SpVgg ging in der zweiten Minute durch Noel Schmieder in Führung. Nach einem Abspielfehler der SpVgg stand Jens Reimann allein vor dem Tor und glich zum 1:1 aus (3.). Eine Zeitstrafe gegen Cem Artas (SpVgg Vreden) nutzte Andre Reimann zur 2:1-Führung. Nach Abwehrpatzern sorgten Marcel Terbrack und Alexander Buning für den 4:1 Endstand.

FC-Trainer Hendrik Sahlmer war zufrieden. „Speziell in der Vorrunde haben wir sehr guten Fußball gezeigt. Heute kamen wir etwas schwerer ins Turnier, haben aber im Finale die passende Antwort für die Zwischenrundenniederlage gegen die SpVgg Vreden gezeigt.“

Ins Finale kam der FC durch einen Sieg im Neunmeterschießen gegen den SuS Stadtlohn. 48 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit hatte Justus Jägers zum 2:2 für den SuS ausgeglichen. Beim entscheidenden Neunmeter scheiterte er an Vredens Torhüter Rene Vortkamp. Weniger Mühe hatte die SpVgg beim 5:2 in ihrem Halbfinale gegen UDI Enschede.

Zwischenrunde

Enschede startete mit einem 5:3-Sieg gegen den SuS Stadtlohn in die Zwischenrunde und verlor das zweite Spiel gegen GW Lünten mit 1:4. Durch das 5:0 von SuS Stadtlohn gegen GW Lünten zogen Stadtlohn und Enschede aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber GW Lünten ins Halbfinale ein. In der zweiten Gruppe gewann die SpVgg Vreden ihr erstes Spiel gegen FC Vreden mit 3:2 und das zweite mit 2:1 gegen SF Ammeloe. Der FC Vreden erreichte durch einen 1:0-Sieg gegen Ammeloe das Halbfinale.

Am zweiten Vorrundenspieltag qualifizierten sich neben der SpVgg Vreden mit neun Punkten, SuS Stadtlohn und SF Ammeloe mit jeweils sieben Punkten für den Finaltag. Der ASV Ellewick belegte mit vier Punkten Rang vier und der FC Oeding erspielte sich nur ein 2:2 gegen Stadtlohn.

Lesen Sie jetzt