Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frage der Liga-Tauglichkeit

Vreden "Die Mannschaften, die selbst in den so genannten Keller-Derbys keine Punkte einfahren können, müssen sich die Frage nach der Liga-Tauglichkeit gefallen lassen" - Frank Steinkamp, Spielertrainer der Vredener TV-Landesligahandballer, schließt sein Team dabei nicht aus.

09.11.2007

Frage der Liga-Tauglichkeit

<p>Eine Menge Arbeit für die eigene Abwehrreihe erwartet TV Vredens Spielertrainer Frank Steinkamp (r.) im Gastspiel seiner Mannschaft in Kinderhaus. Mathmann</p>

Am vergangenen Samstag beim 24:24-Unentschieden gegen Schlusslicht TV Friesen Telgte nicht zum geforderten (und erhofften) Erfolg gekommen, treten die TV-Handballer am morgigen Sonntag beim Tabellen-Nachbarn Westfalia Kinderhaus an: "In solchen Spielen müssen einfach Punkte her. Wenn nicht, dann kommen wir nicht aus dem Tabellenkeller heraus - dann dürfte unser Abstieg vorprogrammiert sein", verdeutlicht Steinkamp die Situation mit viel Nachdruck.

Aber: Ein "Selbstläufer" dürfte das Gastspiel des TV in Kinderhaus wohl kaum werden: Mit nur einem Tor Rückstand unterlagen die Westfalia-Handballer zuletzt beim Tabellenvierten in Hohne/Lengerich. "Die Kinderhauser haben zwei herausragende Spieler im Rückraum: Auf der halblinken und auf der zentralen Mittelmann-Position sind sie stark besetzt. Dort müssen wir den Hebel ansetzen", weiß der TV-Coach. "Sollten wir diese beiden Spieler in den Griff bekommen, dann wäre das schon die halbe Miete", fordert er ein beherztes Auftreten seiner Abwehrspieler.

Ein Grippe-Infekt hat in der abgelaufenen Woche Sascha Pöppelbuss und Sven Scholte van Mast vom Trainingsbetrieb fern gehalten. "Ich gehe davon aus, dass beide am Sonntag wieder fit sind und dass wir mit komplettem Kader nach Kinderhaus fahren werden", spekuliert Steinkamp auf das Mitwirken der beiden Leistungsträger.

In Kinderhaus erwartet den TV eine Mannschaft, die bislang drei ihrer vier Heimspiele "in den Sand gesetzt" hatte: 20:25 hieß es gegen DJK Everswinkel, 25:30 gegen SpVg Versmold und 26:33 gegen TSV Ladbergen - nur gegen den Ibbenbürener SV II war ein 30:30-Unentschieden gelungen. bml

Lesen Sie jetzt