Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Für Quartett brechen schwere Zeiten an

06.11.2007

Oeding/Kreis Die vier Frauenfußball-Bezirksligateams aus dem Verbreitungsgebiet der Münsterland Zeitung gehen schweren Zeiten entgegen: Auch am vergangenen Wochenende musste sich das Quartett geschlagen gegeben.

Im Heimspiel des FC Oeding II gegen Markania Bochum hatte Trainer Andre Urlaub erneut auf die Stammkräfte Daniela Busch und Andrea Dempzin zu verzichten. Das Spiel aber begann vielversprechend, denn FC II erspielte sich etliche Torchancen. In der 16. Minute nutzen die Gäste den ersten Eckstoß prompt zur Führung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit traf Katja Fischediek nur die Latte. Und obwohl Urlaub mit Anke Borgmann und Bianca Doods weitere Offensivkräfte aufbot, blieben weitere Möglichkeiten - selbst im Minutentakt - ungenutzt.

Obwohl die SF Graes immer wieder durch gescheit herausgespielte Kombinationen im Gastspiel bei Turo Darfeld vor dem Tor der Gastgeberinnen auftauchten, konnten sie die Torchancen nicht in Treffer ummünzten. Viel effektiver gastierte die Turo-Elf, die bis zur Halbzeit einen Drei-Tore-Vorsprung herausschoss - und am Ende zum 4:0-Endstand ausholte.

Union Wessum erwischte mit den Treffern (3.; 22.) von Anke und Christin Holtkamp im Gastspiel bei Bor. Emsdetten einen Superstart - und blieb mit Kontern gefährlich. Hatte Sabrina Wagner das mögliche 3:0 beim Lattentreffer ausgelassen, schlossen die Gastgeberinnen einen Angriff zum 1:2-Anschlusstreffer ab. Dem Borussen-Druck im zweiten Durchgang war Union nicht mehr gewachsen und kassierte bis zum Ende noch drei weitere Gegentore.

Fast als "Opfer" ihres hohen Tempos musste sich SuS Legden fühlen: Nach dem 0:1-Rückstand beim SuS Neuenkirchen berannten die Legdenerinnen ohne Erfolg das Gastgeber-Gehäuse - und ließen viel Kraft dabei. Die fehlte am Ende - obwohl mit Theresa Mönstermann, Carolin Hülsmann und Michaela Hörst "frische Kräfte" eingewechselt wurden: SuS Neuenkirchen holte zu weiteren drei Treffern aus.

Ihr Comeback beim SuS Legden feierte nach siebenmonatiger Verletzungspause Heike Benker. bml

Lesen Sie jetzt