Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hallenspiele um den Titel

Hallenfußball

Eintracht Ahaus heißt der amtierende Ahauser Hallenstadtmeister im Fußball. Im Vorjahr besiegten die Landesliga-Fußballer bei den 24. Ahauser Hallenmeisterschaften den TuS Wüllen im Finale mit 3:1 Toren. Am Samstag, 28. Dezember, kicken die acht Ahauser Fußballklubs bei der 25. Auflage dieser Meisterschaft erneut um den Titel in der Halle.

AHAUS

, 19.12.2013
Hallenspiele um den Titel

<p>Dominik Kalitzki (l.) nahm im Vorjahr im Vorjahr als Spielführer von Eintracht Ahaus den Wanderpokal der Sparkasse Westmünsterland entgegen.

Die Vorrunde beginnt um 14 Uhr, gespielt wird über 15 Minuten ohne Seitenwechsel um Wanderpokal und Preisgelder der Sparkasse Westmünsterland, der Eintritt kostet drei Euro. Ausrichter der Veranstaltung ist in diesem Jahr der Kreisligaklub Union Wessum.

Titelverteidiger Eintracht Ahaus bestreitet die Vorrunde in der Gruppe A und spielt gegen TSV Ahaus, VfB Alstätte, FC Oldenburg. Vorjahresfinalist TuS Wüllen tritt in diesem Jahr in der Gruppe B an und misst sich mit Union Wessum, SF Graes und FC Ottenstein. Im ersten Vorrundenspiel des Nachmittags stehen sich um 14 Uhr die beiden A-Ligisten VfB Alstätte und TSV Ahaus gegenüber, die abschließenden Vorrundenbegegnung bestreiten um 17.40 Uhr die Sportfreunde Graes und der FC Ottenstein.

Die beiden erstplatzierten Mannschaften aus den beiden Gruppen erreichen die Halbfinalbegegnungen. Das erste Semifinale beginnt um 18.10 Uhr, der zweite Endspielteilnehmer wird im Anschluss um 18.30 Uhr ermittelt. Vor dem großen Finale um die 25. Ahauser Hallenmeisterschaft, das um 19.10 Uhr steigen soll, spielen die beiden unterlegenen Mannschaften um den dritten Turnierrang.

Im Vorjahr gab es in den Vorrundenspielen keine großen Überraschungen, wenn man davon absieht, das der VfL Alstätte erneut vorzeitig schon nach der Vorrunde ausscheiden musste. Die Fußballer von Union Wessum, FC Ottensteim, TuS Wüllen und Eintracht Ahaus qualifizierten sich für die Finalrunde. Im ersten Halbfinale bezwang der TuS Wüllen Union Wessum mit 2:1 Toren, in der zweiten Partie setzte sich Eintracht Ahaus mit 4:1 gegen den FC Ottenstein durch, der sich dann im Neunmeterschießen um Rang drei mit 2:3 Union Wessum geschlagen geben musste. Im Endspiel setzte sich Eintracht Ahaus gegen den TuS Wüllen auf 3:0 ab, Tim Sicking gelang in den letzten Sekunden der Anschlusstreffer. Für die Eintracht war es der 13. Titelgewinn in der Halle.

 

Lesen Sie jetzt

Münsterland Zeitung 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Kommentar: Bövinghausen ist der verdiente Sieger - muss aber Nachhaltigkeit beweisen