Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit Heimniederlage in die Spielpause

Handball-Landesliga

Der TV Vreden hat das letzte Punktspiel im Jahr 2018 in der Hamalandhalle mit 32:34 gegen Westfalia Kinderhaus verloren.

Vreden

, 16.12.2018 / Lesedauer: 3 min
Mit Heimniederlage in die Spielpause

Hermann Frintrop (r.) hat sich am Kreis durchgesetzt und kommt zum Abschluss für den TV Vreden. © Johannes Kratz

Die Handballer des TV Vreden haben im letzten Spiel des Jahres eine Niederlage nicht vermeiden können. Vor mehr als 60 Zuschauern verloren die Landesligaspieler nach 60 spannenden Minuten in der Hamalandhalle gegen Westfalia Kinderhaus mit 32:34. Damit blieb die Aufholjagd der Vredener nach der Pause unbelohnt und der TV bleibt mit 6:18 Punkten weiter im Tabellenkeller.

„Am Ende hat uns wieder einmal das nötige Quäntchen Glück gefehlt, wir stehen erneut mit leeren Händen da“, sagte Trainer Frank Steinkamp nach der Begegnung. „Wir haben aber auch in der ersten Hälfte viele vermeidbare Gegentore kassiert. In der Abwehr müssen wir uns deutlich verbessern.“

Hohes Tempo zu Beginn

Beide Mannschaften gingen von Beginn an ein hohes Tempo. Westfalia Kinderhaus wollte mit einem Auswärtserfolg Anschluss an die Spitze halten und der TV brauchte zwei Zähler, um sich etwas vom Tabellenende abzusetzen. Die Partie verlief bis zum 7:8 in der 13. Minute ausgeglichen. Dann hatten die TV-Angreifer mit Pfosten- oder Lattentreffern Pech im Abschluss. Auf der Gegenseite brachten die Gäste ihre Angriffe durch und kamen gegen eine nicht immer sattelfeste TV-Abwehr auch zu einigen recht leichten Toren. Alexander Gehling brachte die Heim-Sieben zwei Minute vor Halbzeitende auf 16:18 heran und bei eigenem Ballbesitz hatte der TV Vreden in der letzten Minute die Chance, bis zur Pause auf 17:18 zu verkürzen. Der Wurf von Christian Buning blieb aber in der Abwehr hängen und im Gegenzug fiel das 16:19.

Kinderhaus legt vor

In Halbzeit zwei schien Westfalia Kinderhaus zunächst einen klaren Auswärtssieg anzusteuern. Die Mannschaft setzte sich in den ersten 17 Minuten bis auf 30:25 ab. Danach gelangen dem TV Vreden fünf Tore in Folge zum 30:30 und sechs Minuten vor Schluss traf David Feist zum 31:30. Die knapp Führung hielt aber nur kurz, weil die Vredener zwei klare Chancen zum 32. Treffer vergaben. Kinderhaus kam zum Ausgleich und gewann mit 34:32.

TV Vreden - Westfalia Kinderhaus 32:34
TV Vreden:
Wenning - Jetter (5 Tore), Rave (5), Abbing (4) Gehling (4), Feist (3), Buning (3), H. Frintrop (3), Wagener (1), J. Frintrop, Resing, Rosing

Lesen Sie jetzt