Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Orga-Team hofft auf viele Starter für den Silvesterlauf

Leichtathletik

Der SuS Stadtlohn bittet zum 35. Silvesterlauf. Nur einmal seit 1984 musste der Lauf ausfallen – wegen Glatteis.

Stadtlohn

, 28.12.2018
Orga-Team hofft auf viele Starter für den Silvesterlauf

Vorjahressieger Steven Orlowski (LG Olympia Dortmund) kann 2018 am 31. Dezember wegen einer Fußverletzung nicht in Stadtlohn starten. © Sascha Keirat

Die 35. Auflage des traditionellen Silvesterlaufs richtet die Laufabteilung des SuS Stadtlohn in diesem Jahr aus. Die Organisatoren hoffen am Montag, 31. Dezember, auf gute Bedingungen und große Starterfelder. Vor einem Jahr waren in Stadtlohn insgesamt 590 Langstreckler auf die verschiedenen Wegstrecken (1200 Meter, 2400 Meter, acht und 15 Kilometer) mit Start und Ziel auf der Uferstraße hinter der Burgsporthalle gegangen.

Schon 420 Anmeldungen

In diesem Jahr liegen kurz vor dem Starttermin bislang rund 420 Anmeldungen vor, und Nachmeldungen sind noch bis 60 Minuten vor dem jeweiligen Start in der Burgsporthalle an der Burgstraße gegen eine Bearbeitungsgebühr möglich. Erfahrungsgemäß entscheidet sich je nach Wetterlage etliche Langstreckler immer erst kurzfristig, ob sie in Stadtlohn an Silvester starten wollen.

Abgesagt hat dagegen Steven Orlowski. Der Stadtlohner, der seit ein paar Jahren für die LG Olympia Dortmund läuft, hatte einen Start in seiner Heimatstadt fest zugesagt und wäre auch sehr gerne gelaufen. Er laboriert aber im Moment an einem Ermüdungsbruch und muss erst einmal eine unfreiwillige läuferische Pause einlegen.

Der Stadtlohner hatte im Vorjahr bei seinem Sieg über 15 Kilometer mit neuem Streckenrekord seinen vierten Erfolg in Serie beim Stadtlohner Silvesterlauf gefeiert.

Erster Lauf 1984

Auch schon beim ersten Silvesterlauf 1984 hatten die Langstreckler die Wahl zwischen Läufen über 8 und 15 Kilometer. Um die 20 Finisher gab es beim ersten Lauf, schreibt der SuS auf seiner Internetseite.

Und nach 27 Läufen musste die Veranstaltung an Silvester 2010 zum ersten Mal kurz vor dem Termin wegen Vereisung abgesagt werden. Die Straßenverhältnisse ließen einen Start der einzelnen Läufe nicht zu. Das war bis heute der einzige Silvesterlauf, der abgesagt werden musste.

Lesen Sie jetzt