Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Reitsportler sorgen im Sattel für Lichtblicke

04.11.2007

Vreden Hans-Georg Zurhausen "Nicht alle Kinder erleben das ,höchste Glück der Erde', dass sprichwörtlich auf dem Rücken der Pferde zu finden ist - jetzt satteln diejenigen, die dieses Glück haben, ihre Vierbeiner und stellen sich damit in den Dienst der guten Sache" - (Foto links), Vorsitzender des Kreisreiterverbands Borken, nennt die Hintergründe, die seinen Verband bewogen haben, zum zweiten Mal nach 2005 ein Benefiz-Reitturnier zugunsten der "Aktion Lichtblicke" vorzubereiten und am Samstag, 1. Dezember, auszurichten. Und zwar, wie bei der Premiere, in der Reithalle des RV Vreden.

"Sämtliche Nenngelder der Reitsportler, deren Geldpreise, die Honorare der Richter und der Meldestelle, sowie weitere Spenden werden in einen Topf fließen. Die Summe - vor zwei Jahren waren es rund 4350 Euro - werden den Kindern und Familien zugute kommen, die es benötigen", führt Zurhausen weiter aus.

"Es dürfen alle Reitsportler des Kreises - Junioren, Junge Reiter und Senioren bis zur Leistungsklasse drei - an den Start gehen. Wir haben insgesamt fünf Springprüfungen ausgeschrieben und erwarten dazu rund 250 Teilnehmer. Aber: Bis zum 20. November müssen sich die Reitsportler gemeldet haben", erläutert RV Vredens Vorsitzender Franz Bertling (Foto rechts) den Turnierablauf. Im Einzelnen sind dies: je ein E- und A-Stil-Springen, je ein E- und A-Springen über Fehler/Zeit und zum Abschluss ein L-Springen mit Stechen; Turnierbeginn soll um 9 Uhr sein.

"Wichtig für alle Teilnehmer: Die Platzierungen von Reitern und Pferden fließen in die Jahresbilanzen ein", betont Zurhausen.

Der RV Vreden ist wie bei der Premiere vor zwei Jahren erneut Gastgeber dieses Benefizturniers - "Wir haben sofort zugesagt und dabei mit ins Kalkül gezogen, dass wir unser vereinsinternes Nikolausturnier einen Tag später, am Sonntag, 2. Dezember, veranstalten können", meint Franz Bertling. Und er bekräftigt, dass sein Verein "wieder eine gute Mannschaft aufstellen kann, die das Turnier reibungslos über die Bühne bringt."

Die "Aktion Lichtblicke" besteht in diesem Jahr bereits seit zehn Jahren und steht unter der Schirmherrschaft von Angelika Rüttgers, der Ehefrau des NRW-Ministerpräsidenten. Die landesweite Aktion der Lokalradios erbrachte im vergangenen Jahr eine Spendensumme von rund 1,2 Mio Euro, mit denen Kinder in NRW und deren in Not geratene Familien unterstützt wurden. bml

www.lichtblicke.de

Lesen Sie jetzt