Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spitzenreiter blicken nach Legden

Legden Wenn in einer Starterliste eines Reitturniers die Namen Tebbel, Kutscher, Könemann und Volmer auftauchen, dann wird Spitzen-Reitsport garantiert: Nicht die national und international erfolgreichen Elite-Rotröcke satteln allerdings ihre Vierbeiner am Wochenende in der Reithalle des RV Legden, sondern deren Nachwuchs.

13.11.2007

Spitzenreiter blicken nach Legden

<p>Justine Tebbel stellte sich im vergangenen Jahr in Legden vor: Die Tochter des Vorjahres-Europameisters Rene Tebbel zeigte sich auf ihrem Pony in bester Verfassung. MLZ-Fotos (2) Mathmann</p>

Kurzer Rückblick ins vergangene Jahr: Justine und Maurice Tebbel, Christin und Madelin Kutscher, Greta Reinacher, Lara Könemann sowie Lars und Nadine Volmer hatten beim achten "Legdener Pony-Meeting" im Mittelpunkt gestanden und nicht der damalige Deutsche Meister Rene Tebbel, der Vorjahres-Europameister Marco Kutscher, die Nationenpreisreiter Klaus Reinacher und Gerd Könemann und auch nicht Lokal-Matador Uwe Volmer. In den Sätteln ihrer Ponys wagen die Kinder der Rotrock-Prominenz die ersten Geh- und Stehversuche.

Am nächsten Freitag, 16. November, gibt sich deutsche Pony-Springreiter-Elite wieder ein Stelldichein in der Reithalle am Legdener Sportzentrum. Dabei gilt es für den RV Legden, ein dicht gedrängtes Programm mit rund 1500 Starts über die Bühne zu bringen: 20 Prüfungen wurden bundesweit ausgeschrieben - die Nachfrage war wie in den Vorjahren groß.

So wird an jedem der drei Turniertage bereits um 7 Uhr der Parcours in Beschlag genommen. Am Freitag werden ab 20.45 Uhr die Hindernisstangen für zwei Pony-Springprüfungen auf die Höhe einer M-Klasse aufgelegt. Am Samstag dürften um 15.45 Uhr der "Große Bambi-Preis", den im vergangenen Jahr die Legdener Amazone Jennifer Mathmann gewonnen hatte, um 17.15 Uhr das Länder-Mannschafts-Ponyspringen der Klasse L und um 20.15 Uhr zwei weitere Pony-Springprüfungen der Klasse M mit Stechen für reichlich Spannung im Parcours und auf den Zuschauerrängen sorgen.

Am Sonntag steht um 14.30 Uhr die Pony-Springprüfung Klasse M mit Siegerrunde und das Super-Finale um die "Silberne Gerte zum Lambernd-Pony-Cup 2007" ab 16 Uhr im Mittelpunkt des Interesses. bml

Lesen Sie jetzt