Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SpVg Vreden verpflichtet Andreas Egler

21.12.2007

Vreden Andreas Egler Fußball-Verbandsligist SpVg Vreden hat die ersten Weichen gestellt: kurzfristig, um den Abstiegplatz in der Liga verlassen zu können, und mittelfristig, um sich in der Liga im sicheren Terrain anzusiedeln. Mit (Foto) ist bereits jetzt der erste Neuzugang verpflichtet worden, der bereits zum Wiederbeginn der Serie 2007/08 die Abwehrreihe der Blau-Gelben stabilisieren soll. Der 31- Jährige wechselt im Winter vom Niederrhein-Oberligisten VfB Speldorf ins Hamalandstadion.

"Unsere Alternativen im Defensivbereich waren eher rar, da kamen uns die Wechselabsichten von Andreas Egler ganz recht", gestand SpVg-Trainer Ingo Schlösser im Gespräch mit der Münsterland Zeitung. Den Verteidiger, der zuvor beim Oberligisten TuRu Düsseldorf gespielt hatte, kennt Schlösser aus der gemeinsamen Fußballer-Zeit beim Oberligisten Kickers Emden.

"Andreas ist ein Fußballer, der absolut auf Erfolgskurs getrimmt ist - gleichzeitig ist er ein ,Team-Player'. Deswegen dürfte er hundertprozentig zu uns passen", meinte Schlösser. Zuletzt war Egler als Mannschaftskapitän in Speldorf am Ball - derzeit befindet er sich in den Flitterwochen. Deswegen wird Egler bei den Hallenauftritten der SpVg noch nicht zum Einsatz kommen.

SpVg im Test

Während andere Mannschaften sich auf Weihnachten freuen, steckt der neue Coach der SpVg Vreden bereits in der Planung für die neue Saison. Zum Abschluss der Hinrunde wurde die Mannschaft zu einem Leistungs-Test ins Gesundheitszentrum Vreden gebeten. "Um eine geschlossene Mannschaftsleistung in der Rückrunde zu gewährleisten, muss ich wissen, wo jeder Spieler seine Schwächen hat, damit diese gezielt verbessert werden können", so Schlösser.

Im Rahmen von Kraft- und Ausdauertests wurden verschiedene Daten der Spieler erfasst. "Muskuläre Dysbalancen sind häufig Ursache für spätere Verletzungen wie Leistenzerrungen", erklärte Christoph Jolk, Sporttherapeut im Gesundheitszenrum.

Die Ergebnisse sollen nun die Grundlage für die Trainingsplanung während der Winterpause bilden. "Wir haben uns hohe Ziele gesteckt und werden vor Beginn der Rückrunde eine weitere Leistungsdiagnostik im Gesundheitszentrum durchführen", so Schlösser. bml

Lesen Sie jetzt