Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SpVgg strebt Turniersieg Nummer zwölf an

Hallenfußball in Vreden

Die Vredener richten an diesem Wochenende zum 30. Mal den Sparkassen-Cup aus und sind Favorit. 2018 stahl ihnen aber ein Kreisligist die Show.

Vreden

, 04.01.2019
SpVgg strebt Turniersieg Nummer zwölf an

Im Vorjahr traf Timo Brillert (M.) mit Eintracht Ahaus und Kevin Giesen und den späteren Sieger FC Oeding. Diese Begegnung gibt es in diesem Jahr auch in der Vorrunde. © Sascha Keirat

Wird es wieder einen Außenseitersieg geben, oder macht diesmal ein Favorit das Rennen? Diese Frage stellt sich vor dem Turnier um den Sparkassen-Cup an diesem Wochenende in der Vredener Hamalandhalle, Up de Bookholt. Dieses Turnier richtet die SpVgg Vreden seit 1990 aus und ist mit elf Siegen Rekordsieger.

Im Vorjahr allerdings mussten sich die Vredener einem Kreisligisten geschlagen geben. Im Endspiel bezwang der FC Oeding das Vredener Westfalenligateam mit 4:2. Ob die Oedinger auch diesmal für Furore sorgen können, bleibt abzuwarten. Beim Volksbank-Cup von GW Lünten im Dezember war für die Oedinger bereits in der Vorrunde Schluss.

SpVgg Titelanwärter

Die SpVgg zählt definitiv zu den Titelanwärtern. „Natürlich wollen wir uns beim eigenen Turnier gut verkaufen und es auch gewinnen“, sagt Trainer Rob Reekers. Für seine Mannschaft ist es das einzige Hallenturnier in diesem Winter. Zwar war ein Hallentraining der SpVgg im Vorfeld nicht möglich, dennoch sollte die Qualität im Kader ausreichen, um in der Vorrundengruppe A mit Westfalia Gemen (Landesliga), Adler Weseke (Bezirksliga), GW Lünten, SF Ammeloe (beide Kreisliga A) sowie dem niederländischen Team FC Suryoye einen der drei Plätze für die Zwischenrunde am Sonntag zu erreichen. Die Spiele der Gruppe A laufen am Samstag, 5. Januar, ab 16 Uhr.

Bereits ab 13 Uhr rollt der Ball in Gruppe B. Hier trifft die Reserve der SpVgg (Bezirksliga) auf Landesligist Eintracht Ahaus sowie die Kreisligisten FC Vreden, FC Oeding und ASV Ellewick. Auch wenn Ahaus als klassenhöchstes Team dabei ist, sieht Co-Trainer Andre Hippers sein team nicht als klaren Favoriten. „Ich finde unsere Gruppe ziemlich stark. Dass wir weiterkommen, hoffen wir natürlich, allerdings werden wir nicht in Bestbesetzung antreten.“

FC Vreden mit Tatendrang

Mit viel Tatendrang und dem Sieg beim Volksbank-Cup im Rücken geht der FC Vreden ins Turnier. „Bei uns haben alle Bock zu spielen, deshalb stehen bei uns sogar neun Feldspieler im Kader statt der normalen acht“, erklärt Trainer Hendrik Sahlmer. Ihn vertritt am Wochenende Alexander Buning als Coach.

Auch in Gruppe B erreichten die besten Drei die Zwischenrunde, die am Sonntag ab 13.30 Uhr gespielt wird. Das Finale ist für 17 Uhr angesetzt. Die Spielpläne und alle weiteren Infos gibt es hier

Lesen Sie jetzt