Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Trialfahrer messen sich in Stadtlohn

Trialsport in Stadtlohn

Am Samstag und Sonntag (16. und 17. Juli) ab 11 und 10.30 Uhr werden auf dem Stadtlohner Trialgelände (neben den Tennisplätzen) zwei Läufe zur NRW-Meisterschaft ausgetragen.

STADTLOHN

14.07.2011
Trialfahrer messen sich in Stadtlohn

Auch der Trial-Nachwuchs startet in Stadtlohn.

Die Trialfahrer werden immer wieder gefragt, was das überhaupt für eine Sportart ist, die sie betreiben. Viele können nicht wirklich etwas mit "Trial" anfangen. Grundsätzlich wird Trial mit Rädern ohne Federung und ohne Sattel gefahren. Dabei haben die Räder eine sehr geringe Rahmenhöhe und ganz wichtig ist das niedrige Eigengewicht. Denn die Trialer fahren eigentlich nur selten, sie müssen vielmehr auf und über Hindernisse springen, oft auch in schwindelerregenden Höhen. Dabei dürfen die Füße den Boden nicht berühren. Es gilt für die Fahrer also, das Bike in jeder Situation zu beherrschen. Um das bewältigen zu können, ist ein hohes Maß an Körperbeherrschung, Balancegefühl, Konzentration, Kraft, Ausdauer und Mut erforderlich. Oft ist ein Parcours so schwierig, dass er zu Fuß nicht zu bewältigen ist. Aber auch diese Elitefahrer haben einmal klein angefangen.

In Stadtlohn gibt es den Trial-Club nun seit elf Jahren. Gründer und auch heute noch Trainer ist Werner Tippke, der immer noch mit viel Elan den Vorsitz leitet.

Wer also neugierig geworden ist, diesen Sport kennen zu lernen, ist am Wochenende eingeladen. Der Besuch ist kostenfrei.

Lesen Sie jetzt