Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TV Vreden steht hinten stark und siegt deutlich

Handball-Landesliga

Weil der TV Vreden eine starke Abwehrleistung zeigte und sich in der zweiten Halbzeit Tor um Tor absetzte, gelang ihm am Sonntag ein 29:22-Auswärtssieg beim TSV Ladbergen

Vreden

, 10.02.2019 / Lesedauer: 2 min
TV Vreden steht hinten stark und siegt deutlich

Trotz Schwächung nach einer Grippe traf Oliver Abbing (l.) acht Mal für den TV Vreden. © Johannes Kratz

Damit besiegten die Vredener erstmals einen Gegner aus der oberen Tabellenregion der Landesliga. Das könnte Auftrieb im Kampf um den Klassenerhalt geben.

TV-Trainer Frank Steinkamp lobte sein Team, vor allem in puncto Deckungsarbeit. Er wusste aber auch um die personelle Situation bei den Gastgebern: „Die hatten einige Ausfälle, darunter deren Mittelmann, der an allen Ecken und Enden gefehlt hat.“

In den ersten 30 Minuten erlebten die Zuschauer ein Duell zweier Teams auf Augenhöhe. Die Führung wechselte hin und her, jedoch stand für kein Team mehr als zwei Tore Vorsprung zu Buche. Steinkamp musste im Rückraum rotieren, weil Oliver Abbing grippegeschwächt in die Partie gegangen war. Dennoch sollte der Youngster am Ende mit acht Toren bester TV-Schütze vor dem ebenfalls gut aufgelegten Christian Buning (6) sein. Seine Treffer resultierten oftmals aus der guten Arbeit in der 6:0-Deckung und von Torwart Julian Wenning, die immer wieder Ballgewinne verzeichneten und Gegenstöße einleiteten.

Ladbergener Moral bröckelt

Zur Halbzeit führten die Gäste knapp mit 12:11, nach dem Seitenwechsel hieß es aber schnell 14:11, dann 20:15. Als die Gäste sogar bis auf 24:15 davonzogen, begann die Moral der Ladbergener endgültig zu bröckeln. Die Vredener spielten ihren Streifen souverän runter und zogen bis zur 58. Minute bis auf 29:19 davon. Da tat es nicht weh, dass die letzten drei Treffer der Heimsieben gehörten.

„Die zwei Punkte haben wir jetzt in der Tasche“, hielt Steinkamp mit Blick auf die nächste Aufgabe gegen den formstarken TV Verl fest.

TSV Ladbergen - TV Vreden 22:29
TV Vreden:
Wenning, Terhörst - Abbing (8 Tore), Buning (6), Jetter (5), Röring (3), Gehling (2), Rave (2), Rosing (2), H. Frintrop (1), Resing, Tenostendarp, Wagener