Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

U12-Kreisauswahl holt den Hallentitel in Westfalen

Juniorenfußball

Einen großen Erfolg feierte am Sonntag die U12-Auswahl des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld. Sie siegte beim Turnier für Stützpunkt-Mannschaften um den Arag-Cup in Kaiserau.

Kreis

, 07.01.2019
U12-Kreisauswahl holt den Hallentitel in Westfalen

Das Siegerteam aus dem Kreis Ahaus/Coesfeld mit Trainer Carsten Schlamann (r.).flvw

Unter der Leitung von Trainer Carsten Schlamann holte die Auswahl den Titel beim dreitägigen Turnier um den Arag-Cup im Sportcentrum Kaiserau. Im Finale gelang ein 2:0-Sieg gegen den Kreis Bochum.

Die Bochumer waren als Favorit ins Endspiel gegangen, waren sie doch zuvor fast unangefochten durchs Turnier marschiert. „Sicherlich war Bochum von den Einzelspielern her besser besetzt als wir, aber das hat meine Mannschaft durch einen super Teamgeist wettgemacht und verdient gewonnen“, lobte Carsten Schlamann. Luan Strüwing vom SuS Stadtlohn und Malte Scheffner von der SpVgg Vreden erzielten die beiden Treffer im Finale. Danach kannte der Jubel keine Grenzen mehr und die Talente genossen ihr gemeinsames Essen und eine Cola umso mehr.

Das Team aus Ahaus/Coesfeld hatte seine Vorrundengruppe am Freitag zwar als Sieger abgeschlossen, dabei noch nicht sein ganzes Potenzial ausgeschöpft. „Man hat gemerkt, dass die Jungs tierisch nervös waren“, so Carsten Schlamann. Dennoch holte seine Mannschaft aus den ersten sieben Spielen 14 Punkte.

Noch nicht perfekt

Perfekt lief es auch in der Zwischenrunde am Samstag noch nicht. Die Kreisauswahl startete mit einer 0:1-Niederlage gegen den Kreis Münster. Es folgten ein 1:0 gegen Hamm und die Partie gegen Gütersloh, die der Trainer im Nachhinein als „Wendepunkt“ bezeichnet. Denn zehn Sekunden vor Schluss gelang in Unterzahl der Siegtreffer zum 2:1. „Danach hat die Mannschaft gemerkt, dass hier alles möglich ist.“

Mit diesem Sieg war das Halbfinal-Ticket gelöst und dort ging es am Sonntagmorgen gegen den Kreis Herford. In der letzten Minute bescherte ein Fernschuss den 2:1-Sieg und den Finaleinzug. Hier gelang dem Kreis der zweite Sieg nach 2016.


Für den Kreis Ahaus/Coesfeld spielten: Luca Schwinning, Jacob Büscher, Chris Tendahl, Luan Strüwing, Ömer Kaleli, Atanas Hassan (alle SuS Stadtlohn), Malte Scheffner (SpVgg Vreden), Konstantin Wensing (Eintracht Ahaus), Felix Klotschke, Ali Ghaddar (beide Fortuna Gronau) – es fehlten: Florian Brumley (SpVgg Vreden), Jannik Brockmann (Vorwärts Epe), Jannis Hohensee (Fortuna Gronau)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt