Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Union behält den längeren Atem

Fußball-Kreisliga A: Nachholspiele

Die Vredener Reserve siegte mit 4:1 in Ellewick. Auch Union Wessum traf viermal gegen Südlohn. Eintracht II ärgerte sich in der Nachspielzeit.

Vreden

, 29.03.2018
Union behält den längeren Atem

Südlohns Pascal Herzog (l.) wehrt hier den Flankenversuch von Wessums Doppeltorschützen Frank Rose ab. © Johannes Kratz

Ihre Hausaufgaben im Titelrennen hat die SpVgg Vreden mit dem 4:1 in Ellewick am Donnerstag gemacht. Konkurrent Fortuna Gronau machte bei Eintracht Ahaus II aus einem 0:2 ein 2:2. In Torlaune zeigte sich Union Wessum mit dem 4:2 gegen den SC Südlohn.

ASV Ellewick - SV Vreden II 1:4

Nach der Pause wurde das Derby endgültig zu einer klaren Angelegenheit. Nachdem sich Ellewick im ersten Durchgang noch gut gegen die drückenden Gäste gewehrt hatte und es „nur“ 0:1 durch einen Treffer von Jonas Weid (18.) stand, führte die SpVgg nach der Pause die Entscheidung herbei. Luka Kösters nutzte ein Zuspiel von Luca Ostendorf (59.), der selbst kurz darauf nach Vorarbeit von Hendrik Nünning zum 3:0 zur Stelle war (66.). Nach schöner Einzelleistung traf Hendrik Brügging zum 4:0 in den Winkel (69.). Den Ellewickern blieb nur der Ehrentreffer, ein Eigentor durch Yuzuru Okuyama nach einem Freistoß. „Wir haben gut gepresst, aufgebaut und kombiniert“, freute sich SpVgg-Trainer Christoph Klaas, dessen Team vorübergehend punktgleich mit Spitzenreiter Schöppingen ist.

Un. Wessum - SC Südlohn 4:2

Eigentlich war Union über 90 Minuten das tonangebende Team und ließ einige Großchancen liegen. Doch die Südlohner sorgten für Spannung. Zunächst mit dem Führungstreffer durch Goalgetter Eric Römer (24.), der bis zur Pause der einzige blieb. Danach ging es hin und her. Union glich durch Jörn Lübben aus (51.) und ging per Foulelfmeter von Frank Rose in Front (66.). Doch der SC meldete sich mit dem 2:2 durch Marco Hertog (70.) nochmals zurück. „Wir haben uns heute aber nicht aus dem Konzept bringen lassen und als Mannschaft sehr diszipliniert gespielt“, lobte Wessums Trainer Jürgen Banken. Aus dieser Mannschaft ragte Frank Rose mit je zwei Toren und Vorlagen heraus. Er markierte nach Freistoß von Andre Stroetmann das 3:2 (74.) und legte diesem den vierten Treffer auf (86.). „Wir hatten einfach zu viele Ausfälle, Wessum hat absolut verdient gewonnen“, erklärte Südlohns Spielertrainer Pascal Herzog.

E. Ahaus II - Fort . Gronau 2:2

Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit erzielte Gronau das 2:2. „Das darf einfach nicht passieren“, schimpfte Trainer Frank Wegener. Zum einen bemängelte er, dass sein Team nach zwei Toren von Lennart Varwick im ersten Durchgang (9., 26.) nicht einen der zahlreichen Hochkaräter zu einem weiteren Treffer nutzte. Zum anderen ärgerten ihn die beiden „krassen Torwartfehler“ vor den Gegentoren, einem Schuss aus 25 Metern (41.) und einem Freistoß.