Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Voogtsgeerd beendet die Serie

Stadtlohn Nick Voogtsgeerd hat im siebten Derby der Verbandsliga-Nachbarn dafür gesorgt, dass erstmals im Vergleich des SuS Stadtlohn mit der SpVg Vreden ein Gastgeberteam über einen Heimsieg jubeln durfte: Der Treffer des Niederländers langte zum 1:0 (1:0)-Sieg der Stadtlohner am Samstag im hülsta-Sportpark.

25.11.2007

Die rund 1100 Fußball-Anhänger aus der Region - die Mehrzahl davon aus Vreden - warteten am Samstag während der gesamten Distanz auf Rasse und Klasse auf dem Spielfeld: Stattdessen lieferten die beiden Teams einen über weite Strecken verbissen geführten Vergleich ab, der zwar in jeder Phase fair blieb, doch spielerische Akzente vermissen ließ. Unter einem Fußball-Leckerbissen versteht der Fußball-Freund etwas anderes.

Statt der erwarteten Torraumaktionen boten beide Teams eine Partie, in der sie sich im Mittelfeld in vielen Zweikämpfen aufrieben - eine technisch und taktisch überlegene Mannschaft war nur in Ansätzen beim Gastgeber auszumachen.

Einer der wenigen Höhepunkte führte schon nach 17 Minuten zur Entscheidung: Einen wuchtigen Kopfball von Oliver Temelkov wehrte SpVg-Keeper Markus Volks mit einer Pracht-Parade ab - gegen das energische Nachsetzen von Nick Voogts- geerd hatten er und sein Verteidiger-Kollege Daniel Klein-Günnewyck das Nachsehen.

Nur einmal geriet die Gastgeber-Führung ernsthaft in Gefahr, als Jens Niehues das Kopfball-Duell im Torraum mit Mathias Uphues gewann und SuS-Torsteher Christian Wissing zum Nachfassen zwang (76.).

"Mini-Chancen" verbuchten Tobias Gerwing mit einem Freistoß (49.) und Temelkov per Kopf (79.). bml

Lesen Sie jetzt