Auf Trainer Milan Mikuljanac und den Lüner SV II wartet am Sonntag keine leichte Aufgabe. © Timo Janisch
Fußball-Bezirksliga

Ausfall von drei Stammkräften droht: LSV II will aber nicht „die weiße Flagge schwenken“

Der Lüner SV II schien sich zuletzt gefangen zu haben, ein Sieg ist dem Bezirksligisten aber noch nicht gelungen. Für die Partie beim TuS Hannibal sind die Voraussetzungen nun nicht gerade optimal.

Die ersten beiden Partien in der neuen Saison ließen für den Lüner SV II nichts Gutes erahnen: Einer 1:4-Auftaktpleite beim VfL Schwerte folgte eine 0:6-Klatsche gegen die DJK TuS Körne. Doch der Bezirksligist fing sich, holte einen Punkt gegen BW Alstedde (2:2) und war gegen den Geisecker SV trotz der 0:1-Niederlage nah an den nächsten Punkten dran.

Am Sonntag (Anstoß: 15 Uhr) tritt die Mannschaft von Trainer Milan Mikuljanac beim TuS Hannibal an, muss dabei aber möglicherweise auf gleich drei aktuelle Leistungsträger verzichten – keine leichte Aufgabe.

Reserve hofft auf Unterstützung aus der ersten Mannschaft

„Wir haben gegen Geisecke nicht schlecht gespielt und verlieren am Ende schon auch unverdient. Gegen Hannibal wird es jetzt natürlich sehr schwer, aber wir werden nicht direkt die weiße Flagge schwenken“, so Mikuljanac vor dem Duell mit einem der Liga-Favoriten.

Allerdings wird die Reserve des Lüner SV dabei aller Voraussicht nach sowohl auf Außenverteidiger Artan Aliu und Stürmer Sadin Basic als auch auf Kapitän Dalibor Mikuljanac verzichten müssen. Alle drei plagten im Laufe der Woche muskuläre Probleme. „Unser Kader ist ohnehin schon klein und durch die möglichen Ausfälle ist die Situation noch angespannter. Wir sind deshalb einfach auch abhängig von der ersten Mannschaft“, betont LSV-Trainer Mikuljanac.

Doch auch das Westfalenliga-Team schöpft derzeit keinesfalls aus dem Vollen, weshalb noch unklar ist, inwieweit die Bezirksliga-Mannschaft tatsächlich Unterstützung aus der „Ersten“ erhält.

Eine angespannte Situation unmittelbar vor dem Duell mit dem TuS Hannibal, der am vergangenen Spieltag knapp mit 0:1 bei Westfalia Wethmar verlor und dabei die erste Niederlage der noch jungen Saison hinnehmen musste. „Hannibal hat sehr viele abgezockte und erfahrene Spieler in seinen Reihen. Ich habe mir die Mannschaft in der Vorbereitung angeschaut und das wird sicherlich eine komplizierte Aufgabe für uns. Aber in der Defensive haben sie einige Schwierigkeiten, da müssen wir unsere Chance suchen“, erklärt Mikuljanac.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.