Fußball

BV Brambauer II erinnert an den 1. Todestag von Betreuer-Legende Uwe Heimsoth

Ein Jahr ist es inzwischen her, dass beim BV Brambauer Betreuer Uwe Heimsoth, den alle nur „Orte“ nannten, starb. Zum ersten Todestag erinnerte die zweite Mannschaft des BVB an ihren Freund.
Der BV Brambauer hielt vor seinem Testspiel eine Schweigeminute ab. Im Hintergrund präsentieren die BVB-Anhänger ein Spruchband. © BV Brambauer

Mit nur 60 Jahren starb Uwe Heimsoth am 26. Juli 2019. Sein plötzlicher Tod schockte die Lüner Fußballszene und hinterließ eine riesige Lücke beim BV Brambauer.

Dort war er nicht nur Betreuer der ersten Mannschaft, sondern die gute Seele des Vereins. Ein Kumpel von jedem.

Uwe Heimsoth war die gute Seele des Vereins

Grund genug für die zweite Mannschaft des BV Brambauer, zum ersten Todestag „Ortes“ an ihren Freund zu erinnern. Vor dem Testspiel gegen GS Cappenberg am Sonntag (1:3) legten Brambauer und Cappenberg eine Schweigeminute ein. Am Spielfeldrand hatten die Anhänger des BVB ein Spruchband ausgerollt, das die Botschaft „Orte unvergessen“ präsentierte.

Diesen Nachruf verfassten die Ruhr Nachrichten, als vor einem Jahr der Tod Uwe Heimsoths bekannt wurde:

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt