Fünf Neuzugänge gibt es für die Reserve des BV Brambauer. © Döring
Fußball

BV Brambauer II verpflichtet fünf variable Neuzugänge, drei kommen von der Konkurrenz

Die Reserve des BV Brambauer hat gleich fünf zusätzliche Spieler verpflichtet, die sich vor allem durch ihre Variabilität auszeichnen. Drei kommen von lokalen Konkurrenten.

Neue Spielzeit, neue Liga. Für die Reserve des BV Brambauer geht es kommende Saison in der Kreisliga A um Siege und Punkte.

Der Aufsteiger hat dazu bereits einen 28 Mann großen Kader am Start, der sich laut Trainer Patrick Botta nicht vermindern wird. „Vielleicht bekommen wir noch einen Spieler dazu, aber weniger werden es nicht“, sagt er.

Unter den 28 Spielern, die für die kommende Saison eingeplant sind, gibt es noch einige Verletzte. Zudem lässt sich nie voraussehen, wer wegen Verletzungen, der Arbeit oder Privatem mal fehlen wird.

Deshalb hat der BVB II noch mal zugeschlagen, fünf neue Spieler geholt und die Kaderstärke auf 28 Mann erhöht.

Tim Ziegerick (FC Exter): Tim Ziegerick ist frisch an die Lippestadt gezogen und für die Torwartposition eingeplant. Der Keeper spielte zuletzt für den FC Exter in der Kreisliga B im Kreis Herford.

Philipp Scheuren (VfB Lünen): Mit Philipp Scheuren kommt ein alter Bekannter zurück nach Brambauer. Zuletzt beim VfB Lünen, spielte er bereits zuvor beim BVB und auch für Bezirksliga-Aufsteiger BW Alstedde. Scheuren ist im zentralen Mittelfeld der Brambaueraner Reserve eingeplant, soll defensiv wie offensiv im Zentrum eingesetzt werden, könnte aber auch als Innenverteidiger auflaufen.

Soll um jeden Ball im Zentrum des BV Brambauer kämpfen: Philipp Scheuren (l.). © Timo Janisch © Timo Janisch

Andre Schmidt (VfB Lünen): Auch Andre Schmidt kommt vom VfB Lünen und soll für eine stabile Verteidigung in der Kreisliga A sorgen. Schmidt zeichnet sich ebenfalls durch eine hohe Flexibilität aus. Botta plant mit ihm in der „Verteidigung aus allen Positionen“.

Nächste Saison dann im schwarz-weißen Dress: Andre Schmidt (l.). © Foto: Goldstein © Foto: Goldstein

Dennis Sturmat: Drei Jahre lang hat Sturmat kein Fußball gespielt, ihn kennt man in Brambauer aber ganz genau. „Er hat jetzt wieder Lust bekommen“, erklärt Botta und freut sich darüber, denn Sturmat besticht vor allem durch seine Schnelligkeit, kann überall flexibel eingesetzt werden und hat bereits Westfalen- und Bezirksliga-Erfahrung gesammelt.

Nach drei Jahren Pause ist Dennis Sturmat (l.) zurück beim BV Brambauer. © Goldstein © Goldstein

Ilker Kelez (FC Brambauer): Auch Ilker Kelez lief bereits vor Jahren für den BVB auf und kehrt nun vom lokalen Konkurrenten FC Brambauer zurück.

Ilker Kelez kehrte vom FC Brambauer zurück. © Timo Janisch © Timo Janisch

Fünf neue Spieler beim BVB II. Doch wo soll die Reise hingehen in der ersten Spielzeit nach dem Aufstieg? „Erstmal im Mittelfeld etablieren und dann mal schauen“, sagt Übungsleiter Patrick Botta. „Hauptsache mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“

Über den Autor
Journalismus ist meine Passion. Seit 2017 im Einsatz für Lensing Media. Immer auf der Suche nach Hintergründen, spannenden Themen und Geschichten von Menschen.
Zur Autorenseite
David Nicolas Döring

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.