Spielertrainer Tim Hermes absolviert mit BW Alstedde einige Testspiele. © Timo Janisch
Fußball-Bezirksliga

BW Alstedde: Neuzugang war schon in der Schule der beste Freund von Trainer Tim Hermes

Alsteddes Neuzugang und Spielertrainer Tim Hermes kennen sich beinahe ihr ganzes Leben. Der neue BWA-Innenverteidiger spielte zudem schon für drei andere Lüner Klubs.

Zuletzt war es um den Lüner Fußballer ruhig geworden. Dabei spielte er bereits für vier Vereine in Lünen. Nun kehrt der Innenverteidiger aber fest in eine Mannschaft zurück und läuft für BW Alstedde in der Bezirksliga auf.

Dass Alsteddes Spielertrainer Tim Hermes und sein aktuellster Neuzugang, Kim Sehrbrock, eine gemeinsame Vergangenheit haben, hatte Hermes bei der Verkündung der Zusage von Sehrbrock bereits angedeutet.

Wie lange die Verbindung der beiden zurückreicht, darüber musste Sehrbrock jedoch selbst aufklären. „Tim und ich waren schon in der Schule beste Freunde“, sagt Sehrbrock.

Kim Sehrbrock begann beim TuS Westfalia Wethmar

Gemeinsam begannen die beiden bei den Minikickern des TuS Westfalia Wethmar mit dem Fußballspielen. Anschließend zog es Hermes – wie Sehrbrock Jahrgang 1991 – in die Jugend von Borussia Dortmund.

Dorthin wechselte auch Sehrbrock im letzten U19-Jahr. Zuvor hatte er nach seinem Weggang aus Wethmar Station in den Jugenden des VfB Waltrop und des SC Preußen Münster gemacht.

Ein Foto aus vergangenen Zeiten: Kim Sehrbrock (r.) bei seiner Vorstellung beim Lüner SV. Links neben ihm: Alsteddes heutiger Sportlicher Leiter Benedikt Kuhne und der heutige Trainer der SG Gahmen, Kadir Kaya (l.).
Ein Foto aus vergangenen Zeiten: Kim Sehrbrock (r.) bei seiner Vorstellung beim Lüner SV. Links neben ihm: Alsteddes heutiger Sportlicher Leiter Benedikt Kuhne und der heutige Trainer der SG Gahmen, Kadir Kaya (l.). © Bernd Janning © Bernd Janning

„Da haben sich unsere Wege wieder gekreuzt“, sagt Sehrbrock zum gemeinsamen A-Jugend-Jahr mit seinem heutigen Trainer. Nach nur einem Jahr trennte sich das Duo jedoch erneut.

Während Hermes es langfristig in den Profibereich schaffte und sich dort zehn Jahre lang hielt, führte Sehrbrocks Weg über die Münsteraner U23 zurück nach Lünen.

Kim Sehrbrock spielte schon beim BV Brambauer und Lüner SV

Erst heuerte der 29-Jährige zu Westfalenliga-Zeiten beim BV Brambauer an, danach ging es zum Lüner SV in die Bezirksliga. Mit den Rot-Weißen stieg er 2012 sogar in die Landesliga auf.

Anschließend gab Sehrbrock das Fußballspielen beinahe gänzlich auf. Der BWA-Akteur ist bei der Bundeswehr beschäftigt, hatte keine Möglichkeit, regelmäßig zu trainieren. Nur kurzzeitig hätte er es bei der Westfalia oder in Alstedde immer mal wieder probiert, so Sehrbrock.

Tim Hermes fragte an bei Kim Sehrbrock

Seine berufliche Situation hat sich nun allerdings geändert. Sehrbrock arbeitet in Köln, kann wieder regelmäßig trainieren. Die Anfrage von seinem alten Freund Hermes ließ nicht lange auf sich warten.

„Lust hat man natürlich immer. Ich habe mir dann ein paar Spiele angeschaut“, so Sehrbrock, der bei der Bundeswehr zwei Bandscheibenvorfälle erlitten hat. „Im Moment bin ich beschwerdefrei“, sagt er.

Der Eindruck von neuen Team sei „super“, so Sehrbrock. „Sonst hätte ich mir das nur drei bis vier Mal angeschaut und nicht angetan“, sagt der Alstedder. Das Training sei gut, ebenso der Teamgeist der Blau-Weißen.

Die Verstärkung auf der Innenverteidiger-Position tut den Alstedder gut. Ruhe, Kopfballspiel und Übersicht zählt Sehrbrock selbst zu seinen Stärken. Nur schnell sei er nicht mehr, scherzt der Neuzugang. „Ich denke, das dürfte in der Liga durch Stellungsspiel ganz gut klappen“, sagt er.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.