Ab und zu trägt Can Cicek sogar die Binde von BW Alstedde. © Timo Janisch
Lüner Sportler-Adventskalender

Can Cicek hielt BW Alstedde immer die Treue, weil er bei anderen Vereinen „liegengelassen“ wurde

Bei BW Alstedde gehört Can Cicek zu den Konstanten und Leistungsträgern. Er sieht in dem Verein etwas besonderes - und hat sich auch andernorts eine Meinung gebildet.

Pfeilschnell, körperlich robust, mannschaftsdienlich und eine hohe Identifikation mit dem Verein: Es ist schon ein sehr wertvolles Gesamtpaket, das Can Cicek seinem SV Blau-Weiß Alstedde liefert.

Setzt nicht gerade eine globale Pandemie den Amateursport bundesweit außer Gefecht, spurtet Cicek Sonntag für Sonntag für die Blau-Weißen die Außenbahn hoch und runter. Seine Tore, aber vor allem seine Vorlagen haben BWA über die Jahre schon eine Menge Punkte eingebracht.

Can Cicek spielte drei Jahre für den BV Brambauer

Seit den Mini-Kickern spiele er am Heikenberg, so Cicek. Nur während der A- und B-Jugend kehrte er Alstedde den Rücken, um für drei Jahre mit dem BV Brambauer in der Bezirks- beziehungsweise Landesliga zu spielen. Heute, 24 Jahre alt, ist Cicek längst eine Konstante im Lüner Norden.

„Es ist Verbundenheit. Mir wurde immer geholfen, wenn ich Probleme oder Fragen hatte“, sagt der Offensivspieler über seine spezielle Beziehung zu seinem Heimatverein. In der aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochenen Saison 2019/2020 gelang der ersehnte Aufstieg in die Bezirksliga – mit Cicek als Leistungsträger.

Can Cicek jubelt für BW Alstedde: Kein Foto mit Seltenheitscharakter. © Timo Janisch © Timo Janisch

In Alstedde stünde immer der Mensch im Vordergrund, sagt Cicek. Andere Aspekte, die im Amateurfußball selbstverständlich auch eine Rolle spielen, seien zweitrangig. „Es geht weniger um Geld, als die Person an sich“, so der Architektur-Student.

Er führt aus: „Es wird sich um jemanden gekümmert. Man wird da nicht liegen gelassen.“ Eine Fürsorge über das Sportliche hinaus also. „Vielleicht liegt es daran, dass man aus der eigenen Jugend kommt“, so Cicek.

Can Cicek hat keine guten Erfahrungen mit anderen Vereinen gemacht

Weil Cicek vor ein paar Jahren, als BWA noch kein Bezirksligist oder A-Liga-Top-Team war, es bei anderen Vereinen, deren Namen er nicht nennen möchte, vorübergehend probiert hat, sammelte er auch schon andere Erfahrungen. Und die waren nicht gerade positiv: „Da wurde man liegengelassen.“ Am Ende entschied er sich also immer wieder für die Blau-Weißen.

Ähnliches hätten dem gebürtigen Alstedder auch ältere Spieler bestätigt, die nach vielen vorherigen Stationen zur Mannschaft gestoßen sind. Mit Stolz blickt er auch auf die Jugend „seines“ Vereins, wo nie eine Altersklasse unbesetzt sei: „Das ist echt vorbildlich.“

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt