Ein weiterer Lüner Verein hat auf der Trainerposition endgültig Fakten geschaffen. © Timo Janisch
Fußball

Den Aufstieg als großes Ziel: Lüner Team stellt Weichen für die Zukunft

Trotz sportlich ungewisser Zukunft laufen die Personalplanungen im Fußball auf Hochtouren. Ein ambitionierter Lüner Verein hat nun über die Zusammenarbeit mit dem Trainerteam entschieden.

Wie soll man die bisherige Saison bewerten? Wie aussagekräftig sind die absolvierten Spiele und welche Schlüsse lassen sich daraus für die Zukunft ziehen? Mit diesen Fragen müssen sich derzeit die Verantwortlichen vieler Fußballvereine auseinandersetzen. Ein weiteres Lüner Team hat jetzt Fakten geschaffen – mit einem großen Ziel vor Augen.

Im Sommer ambitionierte Aufgabe angenommen

Vier Spiele, vier Siege und ein Torverhältnis von 24:1. Die bislang absolvierten Partien haben beim BV Lünen den Traum vom Aufstieg in die Kreisliga A weiter entfacht. Und das, obwohl die beiden neuen Trainer Marco Fischer und Benedikt Vogel im vergangenen Sommer eine gänzlich neue Mannschaft zusammenstellen mussten.

„Für die beiden war es eine wirklich ambitionierte Aufgabe. Dessen waren wir uns auch bewusst. Doch es ist den beiden gelungen, aus vielen neuen Spielern schnell eine funktionierende Mannschaft zu formen“, betont der Sportlicher Leiter Patrick Osmolski. Die Folge: Der BV verlängerte nun den Vertrag der beiden Übungsleiter vorzeitig um ein weiteres Jahr.

Der Sportliche Leiter des BV Lünen Patrick Osmolski (rechts) freut sich über die Entwicklung seiner Mannschaft.
Der Sportliche Leiter des BV Lünen Patrick Osmolski (rechts) freut sich über die Entwicklung seiner Mannschaft. © Reith © Reith

Angesichts der guten Arbeit, die Fischer und Vogel in den zurückliegenden Monaten geleistet hätten, sei dies eine einfache Entscheidung gewesen. „Nicht nur die Spiele, sondern auch die Vorbereitung und die Trainingseinheiten haben gezeigt, dass wir auf einem guten Weg und schon ein ganzes Stück weiter sind, als wir es erwartet hätten“, so Osmolski.

Aufstieg ist aktuell kein Muss

Die Vertragsverlängerungen seien dabei eine Sache von wenigen Minuten gewesen. Ein Telefonat habe jeweils gereicht, um sich auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit zu einigen. „Ich bin wirklich glücklich und vor allem sehr stolz, dass wir auch in der nächsten Saison Trainer dieser tollen Mannschaft sein dürfen. Wir fühlen uns beim BV extrem wohl“, wird Fischer auf der Facebook-Seite des Vereins zitiert. Außerdem sei man mit der Entwicklung des Teams noch nicht am Ende.

Angesichts einer perfekten Punkteausbeute und eines beinahe makellosen Torverhältnisses stehen die Zeichen – ungeachtet der weiterhin angespannten Corona-Lage – beim BV derzeit auf Aufstieg. Doch von Druck ist bei Osmolski nichts zu spüren: „Natürlich ist der Aufstieg mittelfristig unser Ziel und auch wir können die Tabelle lesen. Man muss aber auch sagen, dass wir erst vier Spiele absolvieren konnten und ein Aufstieg in dieser Saison absolut kein Muss ist.“

Man sehe aktuell zwar schon die Chance, ganz oben anzugreifen und sollte die Saison nicht abgeschlossen werden können, sei das zwar „schade“. „Letztlich ist das aber auch zweitrangig. Wir wären erst einmal froh, wenn wir irgendwann überhaupt wieder auf den Platz können“, betont der Sportliche Leiter. Dann könnten die Verantwortlichen vermutlich auf den Großteil des aktuellen Kaders zurückgreifen.

„Wir sind im Moment in Gesprächen und, Stand jetzt, werden mindestens 90 Prozent der Spieler auch hier bleiben. Bei einigen können wir zwar noch keinen endgültigen Verzug melden, aber ich bin sicher, dass der Kader auf jeden Fall größtenteils zusammenbleiben wird“, erklärt Osmolski.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.