Kapitän Tim Gehrmann erzielte den zweiten Treffer für den VfB Lünen. © Timo Janisch
Fußball-Kreisliga A

Doppelschlag reicht nicht: VfB Lünen verspielt Führung und hadert mit dem Schiedsrichter

Der VfB Lünen ist am ersten Spieltag trotz einer frühen Führung nicht über ein Unentschieden beim SV Körne hinausgekommen. Dabei hätte das Spiel auch einen gänzlich anderen Ausgang nehmen können.

Mit einem Auswärtsspiel beim SV Körne ist der VfB Lünen am Sonntag in die neue Kreisliga-Saison gestartet. Dabei erwischten die Süder zwar einen Start nach Maß, mussten sich letztlich aber trotzdem mit einem Unentschieden zufriedengeben.

„Es war der erwartet schwere Gegner. Wir wussten, dass es kein leichtes Auswärtsspiel werden würde“, erklärte Co-Trainer Daniel Skubich die Herangehensweise des VfB vor dem ersten Spieltag. Doch trotz der Voraussetzungen startete der VfB furios in die Partie und ging bereits in der sechsten Spielminute durch einen Treffer von Andre Richter in Führung.

Treffer zum 3:0 wird wegen Abseits aberkannt

Wenig später erhöhte VfB-Kapitän Tim Gehrmann nach einem Konter sogar auf 2:0 für die Gäste. „Wir hatten das Spiel im Griff und haben die Tore auch stark herausgespielt. Körne ist zu diesem Zeitpunkt eigentlich nur durch Standards gefährlich geworden“, so Skubich.

Und der VfB hatte sogar die Möglichkeit, die Führung noch deutlicher zu gestalten, doch das 3:0 wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsposition zurückgepfiffen. „Das war allerdings niemals Abseits. Mit dem 3:0 wäre das Spiel vermutlich schon entschieden gewesen“, betont der Co-Trainer des VfB.

So ging es mit einer 2:0-Führung für die Süder in die Pause. SV-Trainer Viktor Pusch fand dort augenscheinlich die richtigen Worte, denn unmittelbar nach dem Wiederanpfiff verkürzte Körne in Person von Viktor Didel auf 1:2 (47.). Nun übernahm der Gastgeber die Spielkontrolle, erspielte sich ein optisches Übergewicht und kam in der 59. Minute durch Thierno Oumar Diallo zum 2:2-Ausgleich – gleichzeitig auch der Endstand.

„Sowohl wir, als auch Körne, hatten nach dem Ausgleich noch die eine oder andere Chance. Letztlich wäre für uns vielleicht mehr drin gewesen, aber aufgrund des Spielverlaufs ist es schlussendlich ein gerechtes Unentschieden. Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein“, so Skubich abschließend.

VfB Lünen: Vorwick – Broda, Gehrmann, Richter, Meier, Grass, Hilkenbach, Pommerin, Garcia Rodriguez, Kusserow, Salman

Tore: 0:1 Richter (6.), 0:2 Gehrmann (13.), 1:2 Didel (47.), 2:2 Diallo (59.)

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.