Es ist beinahe drei Wochen her, dass die SG Gahmen und Kadir Kaya ihr bis dato letztes Testspiel absolviert haben. © Günther Goldstein
Fußball

Drei Wochen ohne Testspiel: Daran arbeitet Kadir Kaya aktuell mit der SG Gahmen

Inzwischen sind fast drei Wochen vergangen, seitdem die SG Gahmen ihr zweites und bis dato letztes Testspiel bestritten hat. Doch das hat einen guten Grund.

Gegen den Bezirksligisten Holzwickeder SC II hatte die SG Gahmen am 4. Juli ein 1:1 geholt. Genau ein Woche später gab es gegen den Castrop-Rauxeler Bezirksligisten SpVg Blau-Gelb Schwerin eine 1:5-Abreibung. Seitdem ruht der Spielbetrieb der Gahmener.

Das war ursprünglich jedoch gar nicht so geplant. Kadir Kaya, Trainer des A-Ligisten, hatte für den 22. Juli und den 24. Juli eigentlich zwei weitere Testspiele angesetzt, die SGG wäre in dem Rhythmus geblieben, in dem sich gerade so viele Teams befinden.

SG Gahmen hätte gegen den BV Brambauer getestet

Doch sowohl das Test-Derby gegen den BV Brambauer als auch die Partie gegen die SG Bockum-Hövel fielen ins Wasser. Der Grund: Die Gahmener hatten über zehn Urlauber. „Es waren viele, die sich kurzfristig entschlossen haben“, sagt Kaya.

Nicht nur die Testspiele, sondern spielerische Elemente generell hatten demnach keine Priorität. „Da kannst du keine großen Spielchen machen, in denen irgendjemand extrem gut auffällt“, sagt Kaya.

Die SGG arbeitete stattdessen intensiv an der körperlichen Verfassung, trainierte Kraft und Ausdauer. „Die Einstellung war sehr positiv“, so Kaya, der unter den Nicht-Urlaubern eine hohe Trainingsbeteiligung verzeichnete.

Nun sollen sich aber Trainingsinhalte und die Urlauber-Situation deutlich ändern. „Wir haben nochmal vier Wochen Zeit. Da wollen wir uns einspielen als Team“, sagt Kaya. Am Samstag (15 Uhr, Recklinghauser Straße, Castrop-Rauxel) bestreitet seine Elf gegen den A-Ligisten VfB Habinghorst dann auch wieder ein Testspiel.

Kadir Kaya will Konkurrenzkampf entfachen bei der SG Gahmen

Zu 80 bis 90 Prozent könne er die Positionen so besetzen, wie er es sich überlegt habe, so Kaya. „Ich will, dass der Konkurrenzkampf jetzt startet“, sagt der Trainer, der in der Vergangenheit schon den Lüner SV II in die Bezirksliga geführt hat. Ähnliche Ziele hat man auch an der Kaubrügge.

Vom 13. bis 15. August steht für die SGG sogar ein Trainingslager in Medebach an. „Wir sind stark am Ball und haben vorne viele Möglichkeiten“, sagt Kaya. Dort sollen der Feinschliff und das Teambuilding im Vordergrund stehen. Schließlich hat sich im Gahmener Kader im Vergleich zur vergangenen Saison vieles verändert.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.