Ihr habt entschieden: Unter den Lüner Fußball-Derbys gibt es eine klare Nummer eins. © Günther Goldstein
Fußball

Entscheidung steht: Es gibt eine klare Nummer eins unter den Lüner Fußball Derbys

Wir hatten euch nach der heißesten Rivalität im Lüner Amateurfußball gefragt. Herausgekommen ist ein klarer Sieger. Die Fans beider Lager mussten zuletzt aber lange auf dieses Duell warten.

Vor genau drei Wochen fragte diese Zeitung ihre Leserinnen und Leser nach ihrer Meinung. Inmitten der jahreszeitlich und pandemisch kältesten Jahreszeit spielten plötzlich die heißesten aller Sportmomente eine große Rolle. „Welches ist die größte Rivalität im Lüner Fußball“ stand im Titel der Umfrage, die diese Redaktion veröffentlichte.

Acht Rivalitäten standen zur Auswahl – und es gab einen klaren Gewinner. Fast die Hälfte (47 Prozent) aller über 200 abgegebenen Stimmen entfielen auf das Derby im Lüner Norden: Westfalia Wethmar gegen BW Alstedde.

Dabei gab es dieses Lokalduell in den vergangenen Jahren zumindest in der Liga überhaupt nicht zu Bestaunen. Nach Jahren in der Kreisliga A schaffte Alstedde am Ende der aufgrund des Coronavirus abgebrochenen Saison den Sprung in die Bezirksliga – dort hatte die Westfalia bereits seit Jahren gewartet.

BW Alstedde fordert Westfalia Wethmar heraus

Auch in der Jugend holte BWA zuletzt auf. Am Heikenberg schickt man sich an, die Wethmarer Vorherrschaft im Norden ins Wanken zu bringen. Im direkten Duell gelang das allerdings nicht: Mitte Oktober gewannen die Grün-Weißen das letzte Lüner Fußballspiel vor der erneuten Saisonunterbrechung in Alstedde mit 3:1 – vielleicht ist die Rivalität aus deshalb besonders präsent im Abstimmungsergebnis vertreten.

Das bis dato letzte Nordlüner Derby im Oktober gewann Westfalia Wethmar mit 3:1. © Timo Janisch © Timo Janisch

Alles andere als präsent ist das Derby, das es auf Rang zwei geschafft hat. 23 Prozent der Stimmen sehen in der Rivalität zwischen dem Lüner SV und dem BV Brambauer die größte Lünens.

Als beide Vereine bis vor etwas mehr als fünf Jahren noch gegeneinander in der Westfalen- und Landesliga gespielt haben, dürfte das direkte Aufeinandertreffen das wohl prägendste Derby im Lünen dieser Zeit gewesen sein.

Doch dieses Duell wird es in absehbarer Zeit zumindest nicht in der Liga geben. Brambauer gilt inzwischen lägst als mittelmäßiger Bezirksligist, der LSV hat es dagegen sogar wieder in die Westfalenliga geschafft – es ist eine große Lücke zwischen beiden Klubs entstanden.

SV Preußen gegen den VfB Lünen ist eine Derby-Konstante

Weniger groß ist die Lücke, die zwischen den beiden Teams liegt, die es mit 13 Prozent aller abgegebenen Stimmen auf Rang drei geschafft haben. Im Lüner Süden konkurrieren der VfB Lünen und der SV Preußen um die Vorherrschaft – und können ihre Rivalität sogar in direkten Duell in der Kreisliga A2 Dortmund austragen. Nur selten spielten beide Mannschaft in der jüngeren Vergangenheit in unterschiedlichen Ligen.

Gleich gilt auch für Brambauer und Wethmar. Doch obwohl das Duell der beiden einige Jahre das einzige Lüner Duell in der Bezirksliga 8 war, entwickelte sich offenbar keine Rivalität zwischen beiden Vereinen. Null Prozent der Stimmen entfielen auf dieses Derby.

Das ganze Ergebnis:

Westfalia Wethmar – BW Alstedde: 47 Prozent

Lüner SV – BV Brambauer: 23 Prozent

VfB Lünen – SV Preußen: 13 Prozent

SG Gahmen – VfB Lünen: 8 Prozent

BV Brambauer – FC Brambauer: 4 Prozent

Lüner SV – Westfalia Wethmar: 3 Prozent

TuS Niederaden – Westfalia Wethmar: 2 Prozent

Westfalia Wethmar – BV Brambauer: 0 Prozent

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt