Trainer Marcel Mai und die Handballerinnen des Lüner SV haben das erste Testspiel der Vorbereitung absolviert. © Günther Goldstein
Handball-Oberliga

Erstes Spiel nach neun Monaten: Handballerinnen des Lüner SV liefern Torspektakel

Lange mussten die Handballerinnen des Lüner SV auf eine offizielle Partie verzichten. Jetzt hat der Oberligist aber sein erstes Testspiel absolviert und gleich ein offensives Feuerwerk geboten.

Neun Monate Zwangspause liegen hinter den Handballerinnen des Lüner SV. Am vergangenen Wochenende konnten die Oberliga-Damen nun endlich ihr erstes Vorbereitungsspiel in der Rundsporthalle bestreiten. Es wurde eine Partie mit offenem Visier.

Seit Ende Juni können die LSV-Handballerinnen wieder halbwegs normal trainieren. Vorbei ist die Zeit der Handballabstinenz und der ungeliebten Online-Trainingseinheiten. Zum ersten Testspiel der aktuellen Vorbereitung gastierte die zweite Mannschaft des ASC Dortmund in der Rundsporthalle – und sowohl der LSV als auch der Verbandsligist zeigten sich torhungrig.

Alle zwölf Feldspielerinnen des Lüner SV treffen

Insgesamt 68 Mal zappelte der Ball beim 37:31-Sieg der LSV-Damen am Wochenende im Netz. Ein offensives Feuerwerk auf beiden Seiten, das letztlich mit nur zwei verwandelten Siebenmetern auskam und zugleich ein erster Aufgalopp in die Testspielzeit, der eines deutlich werden ließ: Zunächst galt es für den LSV und den ASC vor allem in der Offensive Akzente zu setzen.

Über dreimal zwanzig Minuten standen so insbesondere Offensiv-Spielzüge und Wurfbewegungen im Fokus – beide Abwehrreihen hielten sich demnach spürbar zurück. Von Beginn an diktierte der LSV das Tempo und gefiel durch schnelle Spielzüge und variable Angriffe.

Thia Schmidt steuerte drei Treffer zum ersten Testspiel-Sieg bei.
Thia Schmidt steuerte drei Treffer zum ersten Testspiel-Sieg bei. © Günther Goldstein © Günther Goldstein

Dabei konnten sich bis auf Torfrau Maike Krause alle zwölf Feldspielerinnen mindestens einmal in die Torschützenliste eintragen. Die meisten Tore warf Hannah Rempe mit acht, gefolgt von je fünf Treffern von Elisa Wolf und Anne Lieneke.

Nächstes Testspiel gegen Königsborn

Trotz der anfänglichen Dominanz hielt die Verbandsliga-Reserve aus Aplerbeck im ersten Drittel ordentlich mit, ehe sich die LSV-Damen im zweiten Abschnitt durch einige Paraden von Krause und flinke Gegenstöße auf bis zu acht Tore absetzen konnte.

Im letzten Drittel ging dann aber ein Riss durchs Lüner Spiel, was der sichtlich erschöpfte Gäste-Rumpfkader (Aplerbeck war mit neun Akteuren angereist) aber nicht mehr ausnutzen konnte. „Für das erste Spiel nach einem Dreivierteljahr war unser Auftritt nicht übel“, befand LSV-Trainer Marcel Mai, „Es gab mehr Dinge, die funktionierten, als solche, die nicht funktionierten.“ Das nächste Testspiel steigt am kommenden Samstag um 17 Uhr zuhause gegen Königsborn.

LSV: Maike Krause; Hannah Rempe (8 Tore), Elisa Wolf (5), Anne Lieneke (5), Svea Renhof (3), Thia Schmidt (3), Inga Wilberg (2), Wiebke Hoffmann (1), Katja Lohöter (2), Julia Krause (1), Carla Verhassselt (2), Celia Schmidt (1), Rosa Geisler (3)

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.