Ein Lüner Fußballverein hat einen Großteil der Planungen für die kommende Saison auf einen Schlag erledigt. © Günther Goldstein
Fußball-Kreisliga B

Lüner B-Ligist stellt die Weichen für die neue Saison – und bedient sich in Lünen

Der nächste Lüner Verein hat gleich mehrere Fragezeichen für die kommende Saison geklärt. Darunter ist auch ein Neuzugang, der schon für mehrere Klubs in Lünen gespielt hat.

Die Personalplanungen der Fußballvereine schreiten trotz völlig ungewisser Saisonfortsetzung weiter voran. Bei den Klubs verschwinden immer mehr Fragezeichen. Der nächste Lüner Verein hat nun Neuigkeiten verkündet.

Lange überlegen musste Amel Mesic nicht. Er bleibt auch in der Saison 2021/2022 Trainer des TuS Niederaden in der Kreisliga B. Das bestätigte der Coach, der seit 2018 im Amt ist, nun auf Anfrage dieser Redaktion.

„Letztendlich ist man mit der kompletten Situation unzufrieden“, so Mesic mit Blick auf die Corona-bedingte Aussetzung des Spielbetriebs. Doch den Abstand, den er zwangsweise zuletzt von seiner Elf gewonnen hat, wurde ihm klar: „Man vermisst die Jungs und vergisst, wie schön es ist, wenn man von den Jungs auch mal ein graues Haar kriegt.“

Amel Mesic will in die A-Liga mit dem TuS Niederaden

Kein Zeitpunkt also für Mesic, um in Niederaden abzutreten. Doch auch sportlich ist seine Mission an der Kreisstraße noch nicht beendet. In seinem ersten Amtsjahr stieg der TuS ganz bitter in die B-Liga ab, scheiterte anschließend am sofortigen Wiederaufstieg.

„Ich habe nicht das erreicht, was ich erreichen wollte“, sagt Mesic. Dabei gebe es in Niederaden ein ganz klares Ziel: die Rückkehr in die Kreisliga A.

Amel Mesic behält an der Seitenlinie des TuS Niederaden das Sagen. © Günther Goldstein © Günther Goldstein

Damit das beim nächsten Anlauf – bei einem möglichen Restart gingen die Niederadener mit einem Rückstand von acht Zählern auf Platz eins ins Rennen – gelingt, arbeiten Mesic und der TuS am Kader für die kommende Saison.

Der Kader der Blau-Weißen bleibt in weiten Teilen zusammen. Lediglich zwei, drei Spieler würden laut Mesic noch überlegen, den TuS zu verlassen. Private Aspekte oder Angebote von anderen Vereinen seien hier ausschlaggebend. „Da brauche ich mir nichts vorwerfen“, so der 40-Jährige.

Verstärken sollen den bisherigen Kern noch einzelne Neuzugänge, mit denen sich Mesic bereits in Gesprächen befindet. Der Wechsel eines Akteurs ist sogar bereits fix.

TuS Niederaden angelt sich Thomas Orfanidis

Thomas Orfanidis kehrt zum TuS zurück. Der 21 Jahre alte Verteidiger war seit Sommer 2020 für den SV Preußen aktiv. Nun zieht es Orfanidis, der in Lünen zudem schon in der Jugend des VfB Lünen und von BW Alstedde gespielt hat, zurück nach Niederaden.

Dort schnürte er bereits von 2018 bis 2020 die Fußballschuhe. „Da freue ich mich wirklich enorm drüber. Ich glaube schon, dass er bei uns richtig aufgestellt ist“, so Mesic. Orfanidis werde dem TuS „definitiv weiterhelfen“. „Wir geben uns Mühe, etwas langfristiges aufzubauen“, sagt der Trainer.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.