Fußball

Lüner Fußballgemeinde trauert um FC 74-Gründer Hermann Gerleve

Mit Hermann Gerleve (*17. 12. 43 ) starb einer der bekannten Lüner Fußballer. Gerleve gehörte zu den Mitbegründern des FC Lünen 74, der sich 2010 auflöste.
Hermann Gerleve (r.) und Werner Krause. © Janning (A)

Mit Hermann Gerleve (*17. 12. 43 ) starb einer der bekannten Lüner Fußballer Anfang September. Der Vater von Dennis Gerleve, einst beim Lüner SV und BW Alstedde, gehörte mit Hermann Blank am 25. Mai 1974 zu den Mitbegründern des FC Lünen 74.

Dennis Gerleve erinnert sich: „Er hat dort gespielt, war Trainer der Zweiten, zweiter Vorsitzender, kümmerte sich immer um die Jugend.“

Aktive Zeit endete beim TuS Niederaden

Sein Vater pfiff zusammen mit Werner Krause bei den Hallenstadt-Meisterschaften der Grundschulen als Schiedsrichter an, war Jugendleiter des FC 74 und übergab dieses Amt an Krause.

Er war auch kurze Zeit erster Vorsitzender des FC 74, packte am Platz am Triftenteich einfach überall mit an. Seine aktive Zeit beendete er als Fußballer der Altherren des TuS Niederaden.

Die Stadt schloss 2010 den Platz am Triftenteich, bebaute diesen. Auf der dortigen Asche hatte schon Timo Konietzka mit dem VfB 08 Lünen gespielt. Konietzka schoss im August 1963 am ersten Spieltag der neugegründeten 1. Bundesliga im Trikot von Borussia Dortmund das erste Tor dieser Klasse. Der FC Lünen löste sich am 30. Juni 2010 auf. Ein trauriges Kapitel im Lüner Fußball.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.