Fußball-Regionalliga

Lüner Fußballprofi findet wohl neuen Verein – und könnte dort auf weiteren Lüner treffen

Ein Lüner Fußballprofi besitzt aktuell noch keinen Vertrag für die kommende Saison. Das dürfte sich nun ändern. Dabei könnte er auf einen weiteren Lüner Fußballer treffen.
Ein Lüner Profi-Fußballer hat offenbar einen neuen Klub gefunden. © Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Rot-Weiss Essen und der Lüner Fußballer Felix Backszat hatten sich nach Ablauf der zurückliegenden Saison nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen können.

Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler war erst 2020 als eine der Stützen des damaligen Regionalliga-Meisters SV Rödinghausen innerhalb der Liga an die Hafenstraße gewechselt. Dort konnte er die Erwartungen allerdings nicht erfüllen.

Felix Backszat verschlägt es wohl zum Wuppertaler SV

Bislang blieb Backszat ohne Kontrakt für die Spielzeit 2021/2022. Das ändert sich nun laut Informationen der „RevierSport“. Demnach soll Backszat kurz vor einer Vertragsunterzeichnung beim Wuppertaler SV stehen.

Felix Backszat saß bei RW Essen am Mittwochabend nur auf der Ersatzbank.
Felix Backszat saß bei RW Essen am Mittwochabend nur auf der Ersatzbank. © Nico Ebmeier © Nico Ebmeier

Schon im Mai hatte „RevierSport“ von einem Interesse des Regionalligisten berichtet. Beim WSV würde Backszat auf Stephan Küsters treffen, der während gemeinsamen Zeiten bei Viktoria Köln als Sportchef fungierte.

Doch damit nicht genug. Auch der Lüner Fußballer Philipp Hanke, vormals in Diensten des BV Brambauer, von Borussia Dortmund II und des TSV Steinbach, wurde Anfang Mai in Wuppertal vorgestellt.

Der Wuppertaler SV startet am 7. August mit dem DFB-Pokal-Spiel gegen den Bundesligisten VfL Bochum in die neue Saison. Eine Woche später gastiert Backszats Ex-Klub Rödinghausen zum Regionalliga-Saisonauftakt im Stadion am Zoo.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.