Nico Berghorst (l.) trifft beim Lüner SV auf alte Bekannte aus Holzwickede. © Michael Neumann
Fußball-Westfalenliga

Lüner SV bestätigt Transferdoppelpack: Zwei Spieler kommen vom Holzwickeder SC

Der Lüner SV hat das nächste Transferpaket geschnürt. Gleich zwei Spieler folgen der neuen Sportlichen Leitung um Trainer Axel Schmeing vom Holzwickeder SC in die Westfalenliga.

Es gibt neue Offensiv-Power für den Lüner SV und zwar gleich in zweifacher Ausführung. Gerade die vorderste Reihe war beim Westfalenligisten nach den Abgängen von Ricardo Ribeiro, David Loheider, Martin Fuhsy und Lennart Hangebruch zuletzt äußerst dünn besetzt. Zwei Akteure vom Holzwickeder SC sollen in Zukunft Abhilfe leisten.

Berghorst und Richter haben das Gespräch gesucht

Schon Ende März bestätigte der Holzwickeder SC die Abgänge von Angreifer Nico Berghorst und Flügelstürmer René Richter. Auch ihr Ziel war damals schon bekannt: der Lüner SV. Vom Westfalenligisten gab es allerdings bis zuletzt keine offizielle Bestätigung. Jetzt machte der LSV aber einen Haken an die Personalien und vermeldete die beiden Ex-HSC-Spieler als Neuzugänge für die kommende Saison.

René Richter steht dem HSC in der Saison 21/22 nicht mehr zur Verfügung. © Archiv © Archiv

Bemerkenswert: Sowohl Berghorst als auch Richter seien ihrerseits auf Trainer Axel Schmeing und den baldigen Sportlichen Leiter des LSV Marcel Piaszyk zugegangen und erkundigten sich nach der Möglichkeit eines Wechsels. „Bei der fußballerischen Klasse, die die beiden mitbringen, wären wir natürlich doof gewesen, wenn wir da nicht das Gespräch gesucht hätten“, betont Piaszyk heute.

Dabei sei Schmeing schon zu A-Jugend-Zeiten bei Westfalia Ryhnern auf den mittlerweile 23-jährigen Berghorst aufmerksam geworden. Über ein Probetraining empfahl sich der Stürmer damals für ein Engagement beim HSC. „Nico ist voll eingeschlagen und ist auf dem Platz immer sehr aufopferungsvoll und laufstark. Trotz seiner vielen Tore arbeitet er immer auch mannschaftsdienlich“, so der neue LSV-Coach Axel Schmeing.

René Richter war schon mit Schmeing gemeinsam in Brackel

Aufgrund seiner Fähigkeiten und des Alters sei er froh darüber, dass Berghorst mit nach Lünen wechsle. „Ich glaube, Nico ist auch noch nicht am Ende seiner Entwicklung und ich denke, dass wir mit Lünen auch eine gute Perspektive haben, diese Qualität irgendwann wieder in die Oberliga zu bringen“, erklärt Schmeing.

Doch nicht nur Schmeing, Piaszyk und Berghorst zieht es aus Holzwickede zum Lüner SV, auch René Richter schnürt künftig die Schuhe im Schwansbell. Somit geht der gemeinsame Weg von Trainer und Spieler weiter, denn bereits in Brackel arbeiteten Schmeing und Richter drei Jahre zusammen, ehe sich ihre Wege beim HSC erneut kreuzten.

„René ist immer fokussiert, hat eine unglaubliche Geschwindigkeit und schlägt unfassbar gute Flanken. Daher ist er eigentlich für jede Mannschaft ein Gewinn“, unterstreicht der scheidende HSC-Coach und betont, dass „aus einem zurückhaltenden Jungen mittlerweile ein Spieler geworden ist, der auch mal für einen guten Spruch zu haben ist.“ Gute Sprüche, über die man sich zukünftig beim Lüner SV freuen darf.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt